Ein Familie beim Grillen
Bildrechte: Colourbox.de

Auf die Plätze, grillen, los!

07.06.2019 | 09:20

Ein Sommer ohne den Grill anzuschmeißen, ist nicht denkbar. Egal ob im Park, auf dem Balkon oder im Garten - überall wird gegrillt. Doch was darfst du und was nicht?

Ein Familie beim Grillen
Bildrechte: Colourbox.de

Die Sonne scheint, die Temperaturen stimmen. Immer mehr Leute kommen aus ihren Wohnungen und wollen endlich wieder draußen aktiv sein. Dazu gehört für viele auch, sich unter freiem Himmel das Essen zuzubereiten. Grillen ist da eine der beliebtesten Möglichkeiten. Was ist erlaubt? Wann und wo darf wieviel gegrillt werden?

Grillen im Garten

Nicht nur als Mieter, sondern auch als Hauseigentümer solltest du bei Grillpartys immer an deine Nachbarn denken, damit diese sich nicht von Lärm, Geruch oder Rauch belästigt fühlen. Laut einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Bayern ist das Grillen nur am äußersten Rand des Gartens erlaubt. Einen Holzkohlegrill solltest du demnach nur fünf Mal im Jahr benutzten, da sich deine Nachbarn bei häufigerem Gebrauch gestört fühlen könnten. Andere Gerichte waren in ihren Urteilen großzügiger und erlauben zehn Grillabende mit Holzkohlegrill pro Jahr. Solange sich keiner gestört fühlt, kannst du aber öfter grillen, am besten, wenn du die Nachbarn einfach einlädst.

Grillen auf dem Balkon

Grillen auf dem Balkon
Bildrechte: IMAGO

Es gibt kein generelles Grillverbot, aber genauso wenig eine generelle Grillerlaubnis. Du darfst auf dem Balkon grillen, sofern es dein Mietvertrag oder die Hausordnung nicht untersagen. Deine Nachbarn müssen gelegentliches Grillen an lauen Sommerabenden dulden. Natürlich solltest du aber nicht die ganze Wohnung vom Nachbarn vollqualmen. Ist in deinem Mietvertrag das Grillen untersagt, kann beim Verstoß eine Kündigung des Mietverhältnisses erfolgen. Gibt es jedoch keine Beschwerden, darfst du so oft grillen, wie du möchtest.

Grillen zur richtigen Zeit

Grundsätzlich gilt zwischen 22:00 und 7:00 Uhr Nachtruhe. In diesem Zeitraum solltest du Lärm- und Geräuschpegel minimal halten. Bei besonderen Anlässen wie beispielsweise Geburtstagen, kann ein solcher Abend auch mal bis Mitternacht ausgedehnt werden. Das Oberlandesgericht Oldenburg entschied, dass eine längere Grillparty im Interesse der gegenseitigen Rücksichtnahme vorher angekündigt und nicht häufiger als vier Mal jährlich veranstaltet werden sollte.

 Grillen mit Holzkohle oder Elektro

Grill
Bildrechte: Colourbox.de

Bei der Frage, ob du einen Holzkohle- oder Elektrogrill benutzt, ist allgemein der Griff zum Elektrogrill ratsam. Die Verwendung eines Holzkohlegrills kann im Mietvertrag verboten werden. Grund dafür ist neben der Rauch- und Qualm-Entwicklung auch die potentielle Feuergefahr.

Unser liebstes Hobby

Grillgut liegt auf einem Grill. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 07. Juni 2019 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 12:55 Uhr

Unsere aktuellen Themen