Eine Frau hat Schluckauf und hält sich die Nase zu und trinkt ein Glas Wasser, um ihn los zu werden.
Bildrechte: imago/epd

Bekommen Männer öfter Schluckauf als Frauen?

06.03.2019 | 05:20 Uhr

Nichts ist nerviger als ein Schluckauf. Doch kann es stimmen, dass Männer häufiger unter Schluckauf leiden als Frauen. Fakt oder Fake?

Eine Frau hat Schluckauf und hält sich die Nase zu und trinkt ein Glas Wasser, um ihn los zu werden.
Bildrechte: imago/epd

Wer erstmal einen Schluckauf hat, kann Probleme bekommen, ihn wieder los zu werden. Erschrecken soll helfen, Luft anhalten oder auch viel Wasser trinken. Angeblich leiden Männer unter dem Phänomen Schluckauf sogar häufiger.

Fakt oder Fake?

Was ein Schluckauf eigentlich ist, erklärt uns unser Gesundheitsexperte Dr. Christoph Specht:

Ein Schluckauf entsteht ja dadurch, dass sich unser Zwerchfell ruckartig zusammenzieht. Das Zwerchfell ist eine große Muskelplatte. Und dabei atmen wir auch spontan ein. Da können wir gar nichts gegen unternehmen. Der Nerv, der zum Zwerchfell führt, ist relativ lang und deswegen kann er natürlich auf diesem Weg auch immer mal irritiert werden, zum Beispiel durch eine große Magenfüllung.

Und dieses Phänomen tritt bei Männern tatsächlich häufiger auf, so Specht:

Warum das nun allerdings bei Männern häufiger auftritt, da gibt es nur Vermutungen. Man nimmt an, es liegt an den Geschlechtshormonen.

Die Behauptung ist also ein Fakt! Männer haben häufiger Schluckauf als Frauen.


Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 06. März 2019 | 05:20 Uhr