Käse und ein Messer auf einem Holzbrett
Bildrechte: Colourbox.de

Macht Käse süchtig?

17.01.2019 | 00:00 Uhr

Camembert, Mozzarella oder Gouda - Käse ist ziemlich lecker. Trotzdem sollte man nicht zu viel davon essen. Denn er kann angeblich süchtig machen. Ist an dem Gerücht etwas dran?

Käse und ein Messer auf einem Holzbrett
Bildrechte: Colourbox.de

Wirkt Käse wirklich wie eine Droge und macht abhängig?

Die Behauptung

Käse kann süchtig machen.

Fakt oder Fake?

Die Antwort weiß Prof. Dietlind Hanrieder. Sie ist Professorin für Lebensmittellehre im Studiengang Ökotrophologie an der Hochschule Anhalt.

Nein, dass Käse süchtig macht, stimmt nicht. Im Verdauungstrakt werden zwar drogenähnliche Stoffe, die sogenannten Casomorphine gebildet. Der Name kommt vom Milcheiweiß, das auch Kasein heißt. Darauf geht dieser Mythos zurück.

Casomorphin klingt zwar ein wenig nach Morphin, aber süchtig macht es nicht.

Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat sich damit beschäftigt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 gibt es keine Beweise dafür, dass diese Stoffe ins Blut übertreten oder sogar das Gehirn erreichen. Es gibt auch keine Entzugserscheinungen, wenn man eine Zeit lang keinen Käse isst. Auch das spricht gegen eine Sucht.

Die Behauptung ist also ein Fake. Manche Menschen denken vielleicht, dass sie ohne Käse nicht mehr leben können. Aber wirklich süchtig sind sie nicht.

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 17. Januar 2019 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2019, 05:20 Uhr