Schnaps
Bildrechte: imago/Joko

Hilft ein Verdauungsschnaps wirklich bei der Verdauung?

01.03.2019 | 00:00 Uhr

Ein Schnäpschen nach dem Essen räumt den Magen auf und ist gut für die Verdauung, heißt es. Aber stimmt das wirklich?

Schnaps
Bildrechte: imago/Joko

Ein schöner Schnaps nach dem Essen soll wahre Wunder für die Verdauung machen. Ganz besonders, wenn es vorher schwere Kost gab. Magenbitter sollen das besonders gut können. Aber was ist dran?

Fakt oder Fake?

Gerade Kräuterbitter sollen besonders gut für die Verdauung sein. Der Gedanke ist einfach: Durch die Bitterstoffe sollen Gallen- und Magensekretion angeregt werden. Sprich: Es wird mehr Magensäure produziert. Dietlind Hanrieder ist Professorin für Lebensmittellehre an der Hochschule Anhalt. Ihr Urteil fällt vernichtend aus:

Das ist ein Fake. Genau das Gegenteil ist der Fall.

Der hochprozentige Alkohol sorgt eher dafür, dass der Magen nicht entleert wird. Viele Kräuterbitter haben außerdem einen hohen Zuckeranteil, der auch nicht gut für die Verdauung ist.

Dietlind Hanrieder empfiehlt stattdessen lieber andere Getränke, um die Verdauung anzuregen.

Besser sind ein Espresso oder ein Kräutertee. Die fördern wirklich die Verdauung.

Wer nicht ohne Alkohol will, dem empfehlen Ernährungsexperten lieber einen Aperitif. Ein Sherry, ein Pils oder ein Prosecco vor dem Essen regen die Magenschleimhaut zur Säureproduktion an. Das hilft dann tatsächlich bei der Verdauung. Hinterher empfehlen Experten vor allem Bewegung. Ein Spaziergang ist immer noch das beste Mittel um die Verdauung anzuregen.

Die Behauptung ist also ein Fake!

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 01. März 2019 | 05:20 Uhr