Der Prinz (Pavel Trávnícek) passt Aschenbrödel (Libuse Safránková) den verlorenen Schuh an.
Bildrechte: HR/WDR/Degeto

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: Ist der Schnee im Film aus Fischmehl?

19.11.2018 | 00:00 Uhr

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ist der Kultfilm für die Weihnachtszeit! Dazu gehört natürlich nicht nur die wunderschöne Liebesgeschichte von Aschenbrödel und ihrem Prinz, sondern auch verschneite Winterlandschaften. Ist der Schnee im Film eigentlich aus Fischmehl?

Der Prinz (Pavel Trávnícek) passt Aschenbrödel (Libuse Safránková) den verlorenen Schuh an.
Bildrechte: HR/WDR/Degeto

Dem ersten Sendetermin fiebern Groß und Klein lange vor der Weihnachtszeit entgegen: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ist der Weihnachtsfilm! Von der Liebesgeschichte zwischen dem schönen, armen Aschenbrödel und dem Prinzen können wir einfach nicht genug kriegen. Zum Glück gibt es zu Weihnachten wieder zahlreiche Termine, an denen wir das Märchen im Fernsehen sehen können:

Die Geschichte im Film kennt jeder - es gibt aber auch jede Menge Geheimnisse, die nur die größten Fans kennen. Zum Beispiel, dass sich der kürzlich verstorbene Rolf Hoppe, der im Film den König spielt, seine Filmpartnerin aussuchen durfte. Aber stimmt es auch, dass der Schnee im Film gar kein echter Schnee, sondern Fischmehl war? Promi-Chefreporter der Superillu, Björn Wolfram, kennt die Antwort:

Ja, das ist wahr. Während der Dreharbeiten im Winter 1972/73 fiel partout kein Schnee und so behalf man sich tatsächlich mit Kunstschnee - aber auch mit Fischmehl, das viele Beteiligte noch lange in der Nase hatten, denn das riecht ja nun mal ziemlich eklig.

Ursprünglich sei gar kein Schnee geplant gewesen, sollte der Film doch ein Sommermärchen werden. Weil die DEFA zu der Zeit aber ausgelastet war, entschied man sich für ein Wintermärchen.

Diese Behauptung ist also ein Fakt! Um die perfekte Winterlandschaft zu schaffen, wurde bei den Dreharbeiten zum Märchen mit Kunstschnee und übel riechendem Fischmehl gearbeitet.

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 19. November 2018 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2018, 00:00 Uhr

Weitere "Fakt oder Fake?"-Folgen: