ADAC Staubilanz Das sind die Stau-Hotspots in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die schlechte Nachricht: Nie gab es so viele Staus wie im vergangenen Jahr. Die Gute: In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stehst du im bundesdeutschen Vergleich am wenigsten. Das ergab eine Untersuchung des ADAC.

Das sind die Stauhotspots in Mitteldeutschland.
Das sind die Stauhotspots in Mitteldeutschland. Bildrechte: MDR JUMP

Ungefähr 723.000 Staus hat der ADAC im vergangenen Jahr auf Deutschlands Autobahnen gezählt - das sind 4% mehr als im Jahr davor. Die gesamte Staulänge lag bei 1.448.000 Kilometern. Ein Grund für den Anstieg ist, dass laut der Bundesanstalt für Straßenwesen immer mehr Kilometer im Auto zurückgelegt werden.

Stauschwerpunkte in Mitteldeutschland

Das MDR JUMP Verkehrszentrum und der ADAC haben für dich die Hotspots für Stau in Mitteldeutschland analysiert. Hauptgründe sind jeweils viele Baustellen und Unfälle.

Sachsen
A4 zwischen Dreieck Nossen und Dreieck Dresden-Nord
A4 zwischen Hermsdorf und Pulsnitz
A4 und A72 bei Chemnitz

Sachsen-Anhalt
A2 im Raum Magdeburg (Viele Unfälle und Bauarbeiten)
A14 zwischen Halle und Magdeburg (Viele Baustellen und LKW-Unfälle)

Thüringen
A9 zwischen Hermsdorfer Kreuz und Abfahrt Hermsdorf
A71 zwischen Arnstadt-Süd u nd AS Ilmenau-Ost
A9 zwischen Abfahrt Bad Klosterlausnitz und Hermsdorfer Kreuz

Wo waren die Staus am schlimmsten?

Nordrhein-Westfalen (35 Prozent aller Staus), Bayern (18 Prozent) und Baden-Württemberg (11 Prozent) hat es im vergangenen Jahr am schlimmsten getroffen. Mitteldeutschland kommt in der Statistik einigermaßen glimpflich davon. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen landen deutschlandweiten Vergleich der Stau-Längen nur im unteren Drittel.

Staulängen in den Bundesländern 2017
1 Nordrhein-Westfalen 454.907 km
...
11 Sachsen 26.931 km
12 Sachsen-Anhalt 23.279 km
13 Thüringen 6.296 km
...
16 Mecklenburg-Vorpommern 4.801 km

Die am stärksten betroffenen Autobahnen sind die A3, A5 und A8. Der staureichste Tag 2017 war der 24. Mai. Grund dafür ist der Feiertag Christi Himmelfahrt gewesen. An diesem einen Tag gab insgesamt 10.000 Kilometer Stau in Deutschland.

Das könnt ihr tun, um Stau zu verhindern:

Staubilanz 2017
An diesen Tagen gibt es laut ADAC im Durchschnitt den meisten Stau. Bildrechte: MDR JUMP

Der Klassiker unter den Tipps ist "antizyklisch fahren", also praktisch dann, wenn nicht alle unterwegs sind. Außerdem empfiehlt der ADAC, sich vor der Fahrt Stauprognosen anzuschauen und Ausweichrouten zurecht zu legen. Für die Planung gilt: Freitag ist kein guter Reisetag, da viele Pendler und Wochenendurlauber auf den Autobahnen unterwegs sind. Wollt ihr unbedingt am Freitag oder Samstag los, fahrt am besten nachts oder am späten Nachmittag. Günstige Reisetage sind Dienstag oder Mittwoch, denn statistisch gesehen gibt es an diesen Tag am wenigsten Stau.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Verkehr | 23. Januar 2018 | 06:03 Uhr

Mehr zum Thema Verkehr

Aktuelle Themen von MDR JUMP

Unsere aktuellen Themen