Lust auf einen Trip ins All?

Sein „Erwachsenentraum“ geht in Erfüllung: Matthias Maurer wird der zwölfte Astronaut aus Deutschland sein. Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum hat seinen Besuch im Weltall als Anlass für eine besondere Aktion genommen.

Junge, der Astronautenkostüm trägt, das auf Straße in der Stadt geht
Bildrechte: imago images / Westend61

„Cosmic Kiss“: so heißt die erste Mission des deutschen Astronauten Matthias Maurer. Vor über zehn Jahren bewarb er sich als Astronaut bei der Europäischen Weltraumorganisation. Dabei bestand er zwar das Auswahlverfahren, konnte aber nicht ausgebildet werden.

„Damals wurde dann klar, dass es zu wenig Raumflüge gibt und ich deswegen zu dem Zeitpunkt nicht Astronaut werden konnte“, sagte Maurer dem Saarländischen Rundfunk (SR).

Er gab nicht auf

Fünf Jahre später wendete sich dann das Blatt: er wurde nachberufen und absolvierte seine Grundausbildung. Im Herbst 2021 ist es für ihn dann soweit: er darf ins Weltall fliegen. Sein erster eigener Raumflug geht zur Internationen Raumstation (ISS). Damit ist er der zwölfte Astronaut aus Deutschland und hebt 43 Jahre nach Sigmund Jähn, dem ersten deutschen Raumfahrer, ab.

Die Aktion des DLR

Um allen anderen, die nicht mit ins All fliegen können, ein bisschen Schwerelosigkeit mitzugeben, hat sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt eine Foto-Aktion überlegt. Teilnehmer sollen nachstellen, wie sich Schwerelosigkeit bei ihnen zuhause anfühlt. Das kann überall sein, zum Beispiel auf dem Lieblingssessel oder im Hinterhof – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und das beste an der Aktion: alle eingesendeten Bilder fliegen auf einem USB-Stick mit Matthias Maurer zur ISS. Mitzumachen ist also ziemlich einfach: stellt eure Variante von Schwerelosigkeit zuhause nach, macht ein Foto und schickt es an das DLR.

Einsendeschluss ist der 7. Februar 2021

Eines der Besatzungsmitglieder der Expedition 36 an Bord der Internationalen Raumstation verwendete ein 50-mm-Objektiv, um dieses Bild einer großen Masse von Gewitterwolken über dem Atlantik in der Nähe von Brasilien und dem Äquator aufzunehmen
Bildrechte: imago images / UPI Photo

Die fertigen Bilder können noch bis zum 7. Februar an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt geschickt werden. Einzige Bedingung: auf den Fotos sollten keine Gesichter erkennbar sein. Wer unter 16 ist und mitmachen möchte, braucht außerdem eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Außerdem werden alle Fotos auf der Seite des DLR gepostet.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 23. Januar 2021 | 11:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP