Weltfrauentag: Diese Frauen aus Mitteldeutschland solltest du kennen!

27.02.2020 | 15:17 Uhr

Seit fast 100 Jahren gibt es den Internationalen Frauentag, auch bekannt als Weltfrauentag, am 8. März. Nicht immer gab es an dem Tag Blumen für die Frauen. Heute erinnern an sie unter anderem viele Straßennamen in Mitteldeutschland.

Lila Luftballons mit dem aufgedruckten Symbol für weiblich
Bildrechte: dpa

Für viele ist der Weltfrauentag vor allem eine Gelegenheit, mit einem Strauß Blumen seine Wertschätzung auszudrücken. Aber der Tag hat eigentlich eine ganz andere Tradition.

Warum der 8. März?

Vor über hundert Jahren wurde er ins Leben gerufen. Ursprünglich war der 19. März als Datum angedacht. Die deutsche Frauenrechtlerin Clara Zetkin drückte das Datum bei einer Konferenz durch, so dass am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz der erste Frauentag gefeiert wurde.

Mit der Wahl des Datums sollte der revolutionäre Charakter des Frauentags unterstrichen werden. Der Vortag, der 18. März, war damals der Gedenktag für die Gefallenen während der Märzrevolution. 1921 wurde fand in Moskau dann eine weitere Frauenkonferenz statt.

Dort wurde der 8. März als Tag vorgeschlagen, auch um an die Frauen zu erinnern, die die russische Revolution mitgestartet hatten. Der Vorschlag wurde angenommen und das Datum hat sich bis heute gehalten. Heute wird der Weltfrauentag fast überall auf der Welt begangen. In vielen Ländern ist er sogar ein gesetzlicher Feiertag, außerdem auch in Berlin.

Aktuelle Themen von MDR JUMP