Frau drückt liegend mit einer Hand auf einen Wecker
Bildrechte: colourbox

Gesundheit Leben gegen die innere Uhr erhöht das Sterberisiko

13.04.2018 | 19:40 Uhr

Es gibt Frühaufsteher und Nachteulen und letztere leben kürzer. Das ist das Ergebnis einer Studie von Forschern aus den USA und England.

Frau drückt liegend mit einer Hand auf einen Wecker
Bildrechte: colourbox

Wer ein typischer Frühaufsteher ist, lebt länger. Über 400.000 Menschen wurden von den Wissenschaftlern über sechs Jahre für die Studie untersucht. Das Ergebnis: die nachtaktiven Teilnehmer hatten innerhalb des Untersuchungszeitraums ein zehn Prozent höheres Sterberisiko und mit mehr Krankheitsproblemen zu kämpfen. Jene, die früh schlafen gingen und früh wieder aufstanden, waren wesentlich gesünder.

Leben gegen innere Uhr ist ungesund

Dabei liegt es nicht primär an den Uhrzeiten, wann man schlafen geht und aufsteht, sondern daran, dass unsere Gesellschaft vor allem für Frühaufsteher ausgelegt ist. Schule, Uni, Jobs und andere Termine - der Tag beginnt ab dem frühen Morgen. Für die Lerchen unter uns, deren Biorhythmus dem entspricht, ist das perfekt. Für die Eulen ist dieses ständige früh aufstehen müssen allerdings komplett gegen die innere Uhr. "Nachteulen, die in der Welt der Morgenmenschen leben, können gesundheitliche Probleme bekommen", heißt es in der Studie. Deswegen müssten Arbeitszeiten für Nachtaktive flexibler gestaltet werden, raten die Forscher.

Gesellschaft nicht für Nachtaktive

Tatsächlich ist es in jedem Menschen innerlich verankert, ob er eher ein Nachtmensch oder ein Frühaufsteher ist. Egal zu welcher Gruppe man gehört, man kann nicht aus seiner Haut. Für die Frühaufsteher wäre ein ständiges Wachbleiben in der Nacht genauso ungesund, wie es für die Nachteulen das ständige frühe Aufstehen ist. Das Problem: Die Nachtmenschen haben kaum eine Chance sich ihrer inneren Uhr anzupassen. Dabei kritisieren Schlafforscher schon lange, wie ungesund das ist und vieles in unserer Gesellschaft viel zu früh beginnt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 15. April 2018 | 06:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. April 2018, 19:39 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP