Studie: Blitzmarathon zeigt keine Wirkung

13.02.2020 | 15:11 Uhr

Einmal im Jahr nimmt die Polizei in einer groß angelegten Aktion Raser ins Visir. Beim so genannten Blitzer-Marathon werden Temposünder sind, aus dem Verkehr gezogen. Jetzt zeigt eine Studie, dass die Kontrollen keinen nachhaltigen Effekt haben.

Ein Polizist misst mit einem Lasermessgerät die Geschwindigkeit von Autofahrern
Bildrechte: imago/Uwe Meinhold

Forscher der Universität Passau haben herausgefunden, dass am Tag des Speedmarathons die Zahl der Geschwindigkeitsübertretungen zwar deutlich zurückgeht - um acht bis neun Prozent. Bereits einen Tag später aber sei der Effekt gleich Null, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Stefan Bauernschuster, einer der Autoren der Studie.

Die große Hoffnung war es, dass man den Leuten bewusst macht, dass zu schnelles Fahren tatsächlich ein Problem ist. Das ist leider nicht der Fall. Sobald die Blitzer abgebaut werden, sind die Unfälle wieder da, wo sie vor dem Blitzmarathon waren.

Forscher der Uni Passau

Veranstalter zufrieden mit Blitzmarathon

Vergangenes Jahr, beim Blitzmarathon im April, erwischte die Polizei 45.000 Temposünder in den zehn Bundesländern, die mitgemacht haben. Die Polizei und auch die federführenden Ministerien zeigten sich zufrieden. In Mitteldeutschland gab es verschärfte Kontrollen in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dort sagte die Polizei, dass der Einsatz jeden Cent wert sei, obwohl er teuer ist, da viele Beamte im Einsatz sind. Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht war zufrieden mit der Aktion. An dem Tag war es deutlich ruhiger auf den Straßen als sonst. Die Kontrollen wurden in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Und auch dieses Jahr wird sich Sachsen-Anhalt am Blitzmarathon beteiligen.

Keine Reaktionen aus Mitteldeutschland

Eine Stellungnahme zu der Studie konnte uns keines unserer drei Bundesländer geben. Thüringen beruft sich darauf, dass es derzeit keinen Innenminister gibt, der Stellung beziehen könnte:

Um es kurz und knapp zu machen: Eine Reaktion des Innenministers kann es leider nicht geben, da Thüringen zur Zeit keinen Innenminister hat.

Pressestelle Thüringer Innenministerium

Sachsen und Sachsen-Anhalt verweisen darauf, dass sie die Studie nicht vorliegen haben und in der Kürze der Zeit keine seriöse Einschätzung abgeben können.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Die Themen des Tages | 13. Februar 2020 | 19:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP