Schädliche Inhaltsstoffe per App schon beim Einkauf erkennen

Die Inhaltsstoffe der Produkte im Supermarkt sind oft unübersichtlich. Zwischen Konservierungsmitteln und Zusätzen finden sich viele Verbraucher nicht zurecht. Apps wie ToxFox oder Codecheck wollen dabei helfen: mithilfe eines Barcodescanners können Produkte direkt eingeschätzt werden.

Ein Mann scannt mit seinem Smartphone einen Wein im Supermarkt
Bildrechte: imago images / Westend61

Hat mein Müsli zu viel Zucker? Wie umweltfreundlich ist meine Milch? Apps wie Codecheck und ToxFox wollen diese Fragen beantworten, direkt im Supermarkt. Das eigene Smartphone wird zum Barcode-Scanner und beleuchtet die Inhaltsstoffe des Einkaufs. Dabei ist die App Codecheck mit rund 40 Millionen eingetragenen Produkten bei vielen Nutzern deutlich beliebter – sie überholte in den deutschen App-Charts zeitweise sogar WhatsApp.

Was kann Codecheck?

Die App kann im Google Play Store oder im App Store kostenfrei heruntergeladen werden. Dann kann direkt losgescannt werden. Der User erhält so eine Übersicht darüber, was sich in Lebensmitteln oder Kosmetik-Artikeln versteckt. Nach dem Ampelprinzip zeigt die App an, welche Inhaltsstoffe schädlich (rot) oder unbedenklich (grün) sind. Mit einem Klick auf einen bestimmten Stoff findet man weitere Infos – beispielsweise warum ein Stoff problematisch ist.

Allergiker oder Veganer haben die Möglichkeit im Vornherein festzulegen, auf welche Inhaltsstoffe sie verzichten möchten. Laktose, Gluten oder Ähnliches werden dann direkt „rausgefiltert“.

Und woher kriegt Codecheck seine Informationen?

Um die Produkte einzuschätzen, beruft sich Codecheck laut Webseite auf „seriöse Datenquellen, renommierte Experten und Industrie abhängige Organisationen“. Dazu gehören zum Beispiel die Europäische Kommission, der Deutsche Allergie- und Asthmabund, Greenpeace oder die Verbraucherzentrale Hamburg. Eine Übersicht der Quellen finden Nutzer auf der Webseite der App.

Nicht immer ganz ausführlich

Codecheck erklärt allerdings nicht immer verständlich, was das Problem an einem Inhaltsstoff ist. Beim Zusatzstoff Calciumphosphat wird beispielsweise vom häufigen Verzehr abgeraten. Dass sich Calciumphosphat in größeren Mengen negativ auf den Calciumspiegel auswirken kann, muss selbst recherchiert werden.

Sollte ich mir Codecheck runterladen?

Wer sich schnell und einfach über die Inhaltsstoffe seines Einkaufs informieren möchte, wird bei Codecheck nicht enttäuscht. Die Datenbank deckt viele Produkte ab und verschafft Nutzern einen guten ersten Eindruck. Auf dem Weg zu einem bewussteren Lebensstil kann Codecheck also ein guter Begleiter sein. Die App deckt trotzdem nicht alle Grauzonen ab und erklärt auch nicht jedes Problem ausführlich – so ist manchmal Eigenrecherche gefragt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 26. Januar 2021 | 15:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP