Mehr Sport möglich: So werden die Corona-Regeln gelockert

Eine Runde Schwimmen gehen oder im Verein trainieren: In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist all das wieder möglich. Allerdings gelten in jedem Bundesland unterschiedliche Bestimmungen. Wir fassen die aktuellen Regelungen für den Breitensport zusammen.

Eine Frau joggt mit Kopfhörern
Sportliche Aktivitäten sind in Mitteldeutschland immer unproblematischer. Bildrechte: imago images / Westend61

Sachsen

Bereits seit dem 15. Mai sind die Fitnessstudios in Sachsen geöffnet. Allerdings gelten strenge Auflagen. Zum Beispiel muss es möglich sein, die Hände zu desinfizieren. Jedes Trainingsgerät muss gereinigt werden, nachdem es benutzt wurde. Nach dem Training zu Duschen ist verboten. Auch für Sportvereine gibt es Lockerungen. Zwar sind einzelne Kurse schon wieder erlaubt - ab 6. Juni sind dann aber Trainings bei allen Mannschafts- und Kontaktsportarten wieder regulär möglich. Dann sollen auch Wettkämpfe wieder erlaubt werden. Dabei werden allerdings keine Zuschauer erlaubt. Hygieneregeln für Vereine sollen von den Fachverbänden festgelegt werden. Mindestabstände sind nicht mehr notwendig.

Auch ohne Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder in einem Sportverein können sich die Menschen in Sachsen sportlich betätigen. Freibäder haben bereits seit dem 15. Mai geöffnet. Hallenbäder können ab dem 6. Juni öffnen, wenn ein Hygienekonzept genehmigt wurde.

Ein Mann stemmt Hanteln mit Mundschutz
Bildrechte: imago images / ZUMA Wire / Dave Hernandez

Sachsen-Anhalt

Eine Runde Schwimmen gehen? Das ist seit dem 28. Mai wieder erlaubt. Andere Sportarten können im Freien in Gruppen von bis zu fünf Personen trainiert werden. Die wichtige Voraussetzung hierfür ist, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird und der Sport ohne Kontakte auskommt. In Fitnessstudios ist das gut möglich. Deshalb sind sie seit dem 28. Mai wieder geöffnet. Allerdings gilt eine maximale Anzahl an gleichzeitigen Besuchern und Duschen sind geschlossen. Tanz- und Ballettschulen dürfen öffnen.

Mann mit Hantel im Fitnessstudio.
Bildrechte: imago/Panthermedia

Thüringen

Fitnessstudios öffnen in Thüringen ab dem 1. Juni. Auch hier gibt es strenge Richtlinien. Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern und Geräte müssen nach der Benutzung gereinigt werden. Auch Freibäder dürfen ab diesem Tag öffnen. Hallenbäder bleiben weiterhin geschlossen. Sport in Vereinen und Sportkurse dürfen unter bestimmten Auflagen stattfinden. Das ist bereits seit dem 13. Mai erlaubt. Wichtig ist es, dabei die Abstandsregeln einzuhalten. Ein Infektionsschutzkonzept muss vorliegen.

Weitere Informationen zu Corona