Dramatischer Appell zur Mundschutzpflicht

Wenn es um die Corona-Krise geht, werden die Menschen offenbar nachlässiger. Vor allem die Mundschutzpflicht wird immer öfter nicht eingehalten. Die Erfurter Verkehrsbetriebe appellieren nun an ihre Kunden.

Ein Mann sitzt mit Mundschutz und Handy in einer Strassenbahn in Magdeburg.
Bildrechte: imago images/Christian Schroedte

In Thüringen herrscht immer noch Maskenpflicht, manche Erfurter scheinen es aber nicht mehr ganz so genau damit zu nehmen. Myriam Berg, Vorstandsmitglied er Erfurter Verkehrs AG EVAG stellt fest, dass sich immer weniger Menschen in Erfurt an die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen halten.

Auf jeder Straßenbahnfahrt seien ihr mindestens ein oder zwei Menschen ohne Maske aufgefallen. Und das, obwohl in Thüringen in Bus und Bahn nach wie vor Maskenpflicht herrscht.

Die EVAG richtet deshalb einen Appel an die Erfurter: "Bitte achten Sie auch weiterhin darauf, eine Maske in Bus und Bahn zu tragen".

Für mich ist das eine Frage des gegenseitigen Respekts. Ich bin so respektvoll und trage mit der Maske zum Schutz der anderen bei.

erklärt Myriam Berg weiter. Das Problem ist nur: Die EVAG kann die Maskenpflicht gar nicht so richtig durchsetzen. Zwar können die Kontrolleure Leute aus der Bahn werfen, wenn sie keine Maske tragen oder kein entsprechendes Attest haben, das sie von der Maskenpflicht bereit, Bußgelder verhängen dürfen sie aber nicht.

Drahtseilakt für die Kontrolleure

Für die Kontrolleure sie die Maskenpflicht eine zusätzliche Belastung. Zum einen müssen sie selbst während der Arbeit konstant Masken tragen, zum anderen reagieren Menschen ohne Maske oft unfreundlich bis aggressiv.

Es ist ein Drahtseilakt, die Leute einerseits dazu zu bewegen, die Maske zu tragen oder sie im Zweifel dann aus dem Fahrzeug zu verweisen.

Berg hofft, dass der Appell der EVAG nicht ungehört verpufft. Im Zweifel werde sonst das Ordnungsamt zusätzliche Kontrollen in Bus und Bahn durchführen und dann auch Bußgelder verhängen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend - Die Themen des Tages | 30. Juni 2020 | 19:10 Uhr

Weitere Informationen zu Corona