Hausmaus (Mus musculus), im Getreide
Bildrechte: imago/blickwinkel

Nehmen Mäuse- und Rattenplagen zu?

20.02.2019 | 16:30 Uhr

Eine Mäuseplage hält ein Erfurter Einkaufszentrum in Atem. In Bernburg wurde ein Teil der Innenstadt von Ratten untergraben. Nehmen solche Nagerplagen zu?

Hausmaus (Mus musculus), im Getreide
Bildrechte: imago/blickwinkel

Eigentlich ist der Erfurter Thüringenpark ein ganz normales Einkaufszentrum. Menschen schlendern durch die Läden oder gönnen sich nach dem anstrengenden Shopping was zu Essen. Doch der Thüringenpark lockt auch Mäuse an. In der vergangenen Woche musste ein Fleischerei-Imbiss schließen, weil hinter der Verkaufstheke Mäuse umhergelaufen waren. Jetzt hat es zwei weitere Läden erwischt: Auch bei einem Bäcker und in einem Asia Bistro sind Mäuse aufgetaucht.

Die Nager mögen zwar niedlicher sein, als ihre großen Verwandten, die Ratten; sie sind aber mindestens genauso gefährlich. Beide verbreiten eine Vielzahl an Viren, Bakterien und Parasiten, erklärt der Erfurter Schädlingsbekämpfer Christian Linz.

Mäuse sind genauso schlimm wie Ratten.

Und Mäuse gehen nicht nur an Lebensmittel. Auch angefressene Kabel können auf die Nagetiere zurückgehen. Da kann es schon passieren, dass eine Maus dann einen tödlichen Schlag abkriegt und einen Kurzschluss oder schlimmstenfalls sogar einen Brand verursacht.

Mit Schokolade fängt man Mäuse

Deshalb sollte immer gegen Mäusebefall vorgegangen werden. Für zu Hause reicht da eine ganz normale Mausefalle, wie Schädlingsbekämpfer Linz erklärt. Am besten lockt man die Maus übrigens nicht mit Käse, sondern mit Nougat oder Schokolade. Zur Not tut es aber auch Speck, meint Linz.

Bei größerem Befall müsse man dann aber trotzdem den Schädlingsbekämpfer rufen. Der ermittelt dann erstmal, welche Mäuseart sich überhaupt eingenistet hat. Das sei wichtig für die Desinfektion, denn unterschiedliche Mäuse übertragen unterschiedliche Krankheiten.

Mehr Mäuseplagen?

Die Berichte über Mäuse- und Rattenplagen scheinen sich zu häufen. In Bernburg wurde etwa die Fußgängerzone von Ratten untergraben. Auch Schädlingsbekämpfer Linz fällt diese Häufung auf.

Gefühlt ist es mehr geworden, das stimmt.

Linz macht die milden Winter dafür verantwortlich. Außerdem sei der Mensch auch nicht ganz unschuldig, weil er den Lebensraum der Nager immer weiter in Beschlag nimmt.

Umso mehr sich der Mensch ausbreitet, umso mehr breitet sich auch der Schädling aus.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend - Die Themen des Tages | 20. Februar 2019 | 19:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2019, 16:23 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP