Thementag "Erste Hilfe" Alles, was du über Erste Hilfe wissen musst

22.02.2018 | 15:57 Uhr

Erste Hilfe kann Leben retten. Alles Wichtige und Wissenswerte zum Thema findest du auf dieser Seite.

Fakten Erste Hilfe
Bildrechte: IMAGO

Erste Hilfe: So geht's richtig!

Drei Regeln für den Ernstfall

Drei Regeln für den Ernstfall

Wenn es hart auf hart kommt, gilt: Prüfen, rufen, drücken.

1. Prüfen

1. Prüfen

Prüfe erst durch Schütteln an den Schultern, ob die Person reagiert. Dann halten dein Ohr an Mund und Nase um Atemzüge zu vernehmen. Hab dabei auch den Brustkorb im Blick. Wenn Atmung vorhanden ist, dann kannst du den Verletzten in die stabile Seitenlage bringen.

2. Rufen

2. Rufen

Dann solltest du unbedingt einen Krankenwagen über die Notrufnummer 112 rufen. Oder du bittest jemand umstehenden, das zu übernehmen.

3. Drücken

3. Drücken

Fehlt der Puls, muss bis zum Eintreffen der Helfer mit der Wiederbelebung begonnen werden. Drücke dazu auf den Brustkorb des Patienten - am besten im Takt von "Stayin' Alive" von den Bee Gees. Der entspricht der optimalen Geschwindigkeit von 100 Mal pro Minute. Nach dreißig mal drücken wird zweimal Beatmen empfohlen. Nicht zu sachte drücken! Hören erst auf, wenn Hilfe eintrifft.

Keine Angst vor Fehlern!

Keine Angst vor Fehlern!

Bisher wurde laut ASB kein einziger Ersthelfer belangt, weil er bei seiner Hilfe einem Verletzten irgendwie geschadet haben könnte.

Hilfe bei der Ersten Hilfe

Hilfe bei der Ersten Hilfe

Ist der letzte Kurs schon eine Weile her und du weißt nicht mehr so genau, wie eine stabile Seitenlage jetzt aussehen muss? Für solche Fälle gibt es Apps, die einen im Notfall Anleitungen geben. Das Rote Kreuz bietet zum Beispiel so eine App an, genau wie die Deutsche Herzstiftung. Doch Vorsicht: Die Apps der Malteser und des ASB gelten als veraltet.

Wann muss ich helfen? Das Strafgesetz ist hier ganz klar: Jeder hat die Pflicht, Hilfe zu leisten. Helfen muss man nur dann nicht, wenn bereits andere helfen, wenn das Opfer Hilfe ablehnt oder bereits gestorben ist. Außerdem muss man sich nicht selber in Gefahr bringen.

Unterlassene Hilfeleistung ist nur dann strafbar, wenn sie vorsätzlich geschieht, nicht wenn man eine Situation falsch eingeschätzt hat. Allerdings sollte man im Zweifel lieber genau hinschauen. Der Bundesgerichtshof sagt: Man muss eine Person schon untersucht haben, bevor man eine Situation einschätzt.

First Responder 3 min
Bildrechte: MDR JUMP/Rico Drochner

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 23. Februar 2018 | 05:50 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP