Richtig Geld sparen - zum Beispiel für die Rente

Zuletzt aktualisiert: 23.01.2020 | 13:12 Uhr

Wieviel Geld sollte man zurücklegen, damit man später eine gute Rente hat? Und welche Versicherungen braucht man wirklich? Wir haben einen Finanzexperten gefragt.

Leerer Geldbeutel wird von einem Mann gehalten
Bildrechte: Colourbox.de

Wie viel Rente werde ich später mal bekommen? Diese Frage beschäftigt viele. "Generell kann man sagen, wenn man schon ein paar Jahrzehnte gearbeitet hat, kann man so mit 40 Prozent seines Einkommens brutto rechnen", sagt Redakteur Saidi Sulilatu vom Online-Ratgeber Finanztip.de. Da mit dieser Formel viele jedoch nichts anfangen können und sie auch die Inflation nicht berücksichtigt, hat Finanztip noch eine andere Faustformel entwickelt, so Sulilatu:

Der 30-jähirge Arbeitnehmer, der durchschnittlich verdient, sollte 15 Prozent von seinem Nettoeinkommen zurücklegen.

"Die 15 Prozent erschrecken erst mal, aber das ist leider die traurige Wahrheit", so Sulilatu, "Wir werden nicht jünger in Deutschland, es gibt immer mehr Rentner und da kann man nicht mehr mit viel rechnen." Würde man so viel zusätzlich zurücklegen, könne man in der Rente ungefähr auf seinem derzeitigen Standard leben. Die Faustformel meint Arbeitnehmer, etwas besser abgesichert sind Beamte. Selbstständige, die nicht in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen, müssten noch sehr viel mehr sparen.

Sparen für die Rente

Man sollte allerdings nur das zurücklegen, was man sich auch im Alltag leisten könne, so der Experte. Wichtig sei, dass man sich überhaupt mit den Themen Rente und Vorsorge beschäftige. Sulilatu empfiehlt drei Bausteine für das Sparen:

  1. Ein Tagesgeldkonto, auf dem man Geld zurücklegt, das man kurzfristig braucht, zum Beispiel, wenn etwas im Haushalt kaputt geht.
  2. Ein Festgeldkonto, auf dem man Geld anlegen kann, an das man 1-3 Jahre nicht dran muss. Dort gibt es höhre Zinsen als auf dem Tagesgeldkonto, allerdings kommt man an das Geld nicht kurzfristig dran.
  3. Als letzten Baustein empfiehlt der Finanztip-Experte ETFs. Das sind Aktien-Fonds, die in die Aktien eines Index investiert. Mindestens 10-15 Jahre sollte man in so einen Fonds investieren.

Die drei Spartipps erklärt euch Saidi Sulilatu auch ausführlich im Video:

Welche Versicherung brauche ich?

Deutsche versichern sich tendenziell gerne. Doch nicht jede Versicherung ist wirklich nötig. Zwei Versicherungen dagegen sollte wirklich jeder haben, so unser Finanz-Experte:

Eine Haftpflichtversicherung sollte jeder haben und jeder Berufstätige braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Bei allen anderen Versicherungen, sollte man individuell durch gehen, ob man sie wirklich braucht und auch, wie alt die Versicherung ist und ob sich nicht sogar ein Wechsel lohnt, mit dem man richtig viel Geld sparen kann. Gerade bei alten Kfz-Versicherungen kann das Sparpotenzial hoch sein. "Da lohnt es sich, mal eine halbe Stunde zu investieren, zu prüfen und zu vergleichen und am Ende bares Geld zu sparen", so Sulilatu.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 24. Januar 2020 | 06:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2020, 13:13 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP