Szene aus dem Animationsfilm - Die Eiskönigin zweiter Teil.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Die Eiskönigin 2" - Was Eltern wissen müssen!

20.11.2019 | 08:12 Uhr

Sie sind wieder hier. Kinder sind wieder in extatische Vorfreude versetzt und Eltern ist schon ganz bang vor der Schwemme an Fanartikeln: Elsa und Anna kehren auf die Leinwand zurück in "Die Eiskönigin II"

Szene aus dem Animationsfilm - Die Eiskönigin zweiter Teil.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Als der Film "Die Eiskönigin" 2013 in die Kinos kam, ahnte kaum einer, was für ein Triumph er werden sollte. Nicht nur, dass die Geschichte der beiden ungleichen Schwestern Anna und Elsa Erwachsene und Kinder gleichermaßen begeisterte; mit unzähligen Fanartikeln, von Strumpfhosen über Puppen bis hin zu Zahnpastatuben wurden die beiden Schwestern fester Bestandteil jedes Kinderzimmerinventars.

Wer jetzt gedacht hat, dass der Zaber nach sechs Jahren nachlässt, hat sich getäuscht. Am Mittwoch läuft die Fortsetzung von "Die Eiskönigin" in den deutschen Kinos an. In Teil zwei müssen die beiden Schwestern das Geheimnis um einen verwunschenen Wald lösen. Natürlich auch wieder, um das eigene Königreich zu retten.

Die Kritker, die den Film schon sehen durften sind begeistert. "Die Eiskönigin II" soll eine gelungene Fortsetzung der Geschichte sein. Und vor allem soll der Film auf die gleiche Mischung aus Märchen, Zauberei, Songs zum Mitsingen und Prinzessinen-Power setzen.

Wie ein Song einen ganzen Film rettete

Dabei drohte der erste Teil von "Die Eiskönigin" ein Flop zu werden. Das Drehbuch war unausgegoren, wurde ständig umgeschrieben. Die beiden Songschreiber Kristen Anderson-Lopez und ihr Mann Robert Lopez waren von den dauernden Änderungen frustriert. Eines Tages, auf einem Spaziergang im Park sprachen die beiden über Elsa, die bis dahin die böse Hexe des Films war. So entstand das Lied "Let It Go", der größte Hit des Films ("Lass jetzt los" in der deutschen Fassung).

Der Song machte aus Elsa eine komplexe Figur, führte dazu, dass das Drehbuch (zum letzten Mal) umgeschrieben wurde und schlug ein wie eine Bombe. Nicht zu vergessen die unzähligen Coverversionen, zum Beispiel diese Akustik-Version:

Oder diese hier, die ein wenig an "Der König der Löwen" erinnert.

Der Song ist das Herzstück des Films, da sind sich Fans und Filmkritiker einig. Ob die Lieder aus dem zweiten Teil ähnliches Hit-Potential haben, muss sich allerdings erst noch zeigen. Mit Mark Forster, der den Song "Wo noch niemand war" singt, ist auf jeden Fall wieder ein Star mit an Bord. Und sicher ist auch: Es wird nicht an Fanartikeln mangeln, die sich die Kids nach dem Kinobesuch wünschen können.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 19. November 2019 | 14:19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2019, 08:12 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP