Jupiter und Jupiter-Atmosphaehre von Nasa-Juno-Mission aufgenommen
Bildrechte: imago / ZUMA Press

Im Juni kannst du den Jupiter sehen!

09.06.2019 | 14:10

Ein echtes Highlight für alle Astro-Fans: Mitte Juni ist der Jupiter so gut zu sehen wie noch nie und das mit bloßem Auge. Das liegt vor allem am Winkel zur Sonne.

Jupiter und Jupiter-Atmosphaehre von Nasa-Juno-Mission aufgenommen
Bildrechte: imago / ZUMA Press

Aufgepasst! In den späten Abendstunden kannst du im Südosten einen Giganten sehen, der schlichtweg unübersehbar ist: Der Jupiter. Er ist der größte Plante in unserem Sonnensystem und wird im Juni besonders hell erscheinen. Ab etwa zehn Uhr abends ist er, vom Mond abgesehen, mit weitem Abstand das hellste Objekt der Nacht. Er wird so hell sein, dass du ihn sogar mit bloßem Auge erkennen kannst.

3D-Darstellung des Jupiter
Bildrechte: imago / blickwinkel

Der Grund dafür ist laut der US-Raumfahrtbehörde NASA, dass der Planet zu diesem Zeitpunkt in Opposition zur Sonne gelangen wird. Das bedeutet, dass er in einer Linie mit der Sonne und der Erde steht und folglich größer und heller erscheint. Der gigantische Planet erreicht seinen erdnächsten Punkt und nähert sich uns bis auf 640 Millionen Kilometer. Folglich ist er uns 17 Millionen Kilometer näher als während seiner letzten Opposition. Diese Entfernung legt das Licht in etwas weniger als 36 Minuten zurück. Jupiter wird im Jahr 2019 also heller erstrahlen als sonst.

Am 10. Juni besonders hell

Vor allem Mitte Juni, speziell in der Nacht zu Montag, den 10. Juni wird der Jupiter am Nachthimmel nicht zu übersehen sein. So ein himmlisches Ereignis hast du wahrscheinlich noch nie gesehen! Bis kurz vor Sonnenaufgang kannst du den Jupiter Anfang Juni beobachten, am Monatsende nur noch bis halb vier Uhr.

Mit Teleskop noch mehr sehen

Besitzt du ein kleines Teleskop, so hast du damit sogar die Chance, einen Blick auf die 79 Jupitermonde und die atmosphärischen Wirbel des Planeten zu werfen.

Abbildung des Planeten Jupiter mit seinen vier Monden Europa, Io, Ganymede und Callisto.
Bildrechte: NASA/JPL/DLR

Durch ein größeres Teleskop lässt sich sogar der Große Rote Fleck in der Atmosphäre des Gasriesen im Detail erkennen. Als dieser wird ein gewaltiger Sturm von der Größe der Erde bezeichnet, der seit mindestens drei Jahrhunderten tobt. Der größte Planet unseres Sonnensystems fasziniert seit jeher. Erst im vergangenen Jahr lösten Forscher ein wichtiges Rätsel hinsichtlich der Beschaffenheit und Herkunft des Jupiter.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 09. Juni 2019 | 14:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juni 2019, 14:55 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP