Temperatursturz und Saharastaub – so geht der Februar zu Ende

Nach den ungewöhnlich warmen Temperaturen wird der Frühlingsanfang kalt bei uns. Zudem weht Wind aus Süden immer noch Saharastaub zu uns. Zeit, sich wieder zu Hause einzukuscheln, denn Aufenthalte im Freien sind eher ungemütlich.

Erkältung
Bildrechte: Colourbox.de

So schön wie in den vergangenen Tagen geht es wettermäßig nicht weiter. Das ist auch für Ende Februar nicht zu erwarten. Waren die Temperaturen doch ungewöhnlich hoch. Das MDR-Wetterstudio meldet ab Freitag viele Wolken, Regen, sogar Schnee in den Bergen und einen Temperatursturz von 10 Grad. Es geht runter auf nur noch 7 bis maximal 12 Grad. Am Wochenende soll es zwar etwas trockener und auch sonniger werden, aber die Temperaturen bleiben im sehr niedrigen zweistelligen Bereich.

Dauerfrost im März?

Frühlingsanfang
Bildrechte: Colourbox

Wetter.de hat für den März nichts Gutes zu vermelden. Mitte März sollen wir winterliche Temperaturen bis -5 Grad bekommen. Tagsüber wird es demnach nur niedrig einstellig, dazu Niederschläge. Das könnte nochmals für glatte Straßen sorgen. Ein bisschen Hoffnung gibts für Ende März. Dann soll es wieder warm werden und auch bleiben. Immerhin ist der kalendarische Frühlingsanfang ja auch erst am 20. März.

Saharastaub sorgt für hohe Feinstaubbelastung

Schon seit ein paar Tagen ist der Sonnenschein hier bei uns in Mitteldeutschland etwas getrübt durch feinen Saharastaub. Dieser wird aus südlicher Richtung heran gepustet. Nun hat die Stadt Leipzig eine dadurch erhöhte Feinstaubbelastung festgestellt und warnt vor Arbeiten oder Sport im Freien. Auch in Magdeburg, Erfurt, Chemnitz und anderen Orten wurden die Feinstaubwerte teils deutlich überschritten. Es kann aber Entwarnung gegeben werden: Die bevorstehende Kaltfront kommt mit Wind aus dem Norden und drängt den Saharastaub zurück.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 25. Februar 2021 | 15:03 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP