#dasbewegtmich: Wie wird das Ehrenamt wieder attraktiver?

18.10.2019 | 11:14 Uhr

Mirko aus Artern ist ehrenamtlichen Vorsitzender eines Ringer-Sportvereins. Er möchte wissen, was Thüringen bereits erreicht hat, um Menschen zu unterstützen, die sich freiwillig für die Gesellschaft engagieren. Wir haben nachgefragt.

Portät von Mirko 1 min
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP Fr 18.10.2019 10:39Uhr 00:40 min

https://www.jumpradio.de/thema/landtagswahl-thueringen-das-bewegt-mich-ehrenamt-102.html

Rechte: MDR JUMP

Video

Jeder dritte Thüringer engagiert sich ehrenamtlich. Mehr als 19.000 gemeinnützige Vereine setzen sich für die Gesellschaft im Freistaat ein. Damit ist Thüringen bundesweit ganz vorn mit dabei. Und auch von Nachwuchssorgen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: In den letzten Jahren engagieren sich wieder deutlich mehr Menschen für die Gesellschaft.

Weniger Bürokratie

Freiwillige Feuerwehr
Bildrechte: IMAGO

Ein Problem bleibt das Geld: Knapp zwei Millionen Euro gibt Thüringen jedes Jahr über seine Stiftung Ehrenamt als Unterstützung für Freiwillige aus. Erhöht wurde der Etat in den letzten Jahren nicht. Der Freistaat setzt sich allerdings für weniger Bürokratie bei der Beantragung von Fördermitteln ein. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren bekommen zudem seit 2010 in Thüringen eine Zusatzrente. Je nach Dienstjahren werden so bis zu 80 Euro im Monat zusätzlich ausgezahlt.

Weiterbildung wird vom Land bezahlt

Die Stiftung Ehrenamt nennt aber noch ein weiteres Problem vieler Vereine: Es fehlt an Menschen, die Verantwortung als Vorstand oder Trainer übernehmen. Beim Land hofft man deshalb, vermehrt Jugendliche über den Jugendfreiwilligendienst in Vereine zu führen. Als Übungsleiter oder Trainer sollen sie zum Beispiel in Sportvereinen wichtige Funktionen übernehmen. Die Weiterbildung dafür wird vom Land bezahlt. Ausgaben im Jahr: 600.000 Euro.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 20. Oktober 2019 | 17:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019, 11:14 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP