Gesund durch die Infektzeit

frische Erdbeeren
Übrigens: Im Winter importierte Erdbeeren, Pfirsiche oder anderes Obst, das von Übersee kommt, zu essen, ist gar nicht so gesund. Denn je länger das Obst liegt, desto mehr verliert es an Vitamingehalt. Zudem wird importiertes Obst oft unreif gepflückt und reift erst während des Transports nach. Am besten ernährt man sich, wenn man das Gemüse und Obst isst, das auch gerade Saison hat, empfehlen Ernährungsexperten. Bildrechte: Colourbox.de
Orangen auf dem Tisch.
Orangen, Zitronen und andere Zitrusfrüchte enthalten vor allem viele Vitamin C - das ist gut, allerdings nicht ausreichend. Der tägliche Vitamin A-Bedarf wird nicht durch eine Orange gedeckt - da empfehlen sich eher Aprikosen, Karotten oder auch Kürbisse. Bildrechte: colourbox
Frischer Brokkoli
Auch frischer Brokkoli deckt schon den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C ab. Aber auch mit Vitamin B, Eisen und anderen Mineralstoffen wie Zink versorgt das grüne "'Bäumchen" uns.
Generell gilt: Grünes Gemüse ist insgesamt sehr Vitaminreich. Wer regelmäßig Grünkohl, Rosenkohl oder Feldsalat isst, macht also nichts falsch.
Bildrechte: Colourbox.de
Geschälte und ungeschälte Mandeln
Mandeln gehören für viele zur Winterzeit einfach dazu. Und das zu recht: Sie enthalten zum Beispiel Vitamin B2 und E und gerade Vitamin B2 spielt eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Krankheiten. Allerdings nicht alles, was gesund ist, macht auch schlank: Mandeln besitzen einen sehr hohen Kaloriengehalt. Wer also abnehmen möchte, sollte sich nicht zu sehr den Bauch damit voll schlagen. Bildrechte: IMAGO
Mehrere Knoblauchknollen auf einem Tisch
Völlig zu unrecht unterschätzt wird oft der Knoblauch: Er ist gut für Blut, Herz und Gefäße. Knoblauch enthält viele wichtige bioaktive Stoffe, Vitamine und Mineralstoffe, die allesamt gesundheitsfördernd sind. Außerdem besitzt Knoblauch keimtötende Eigenschaften und wirkt so lindernd bei Infektionskrankheiten. Bildrechte: Colourbox
Chicorée
Chicorée ist ein klassisches Wintergemüse und versorgt den Körper neben Vitamin C auch mit Mineralstoffen und Inulin, ein Ballaststoff, der bei der Vorbeugung gegen Darmerkrankungen hilft. Bildrechte: Colourbox.de
Ein angebissener Apfel auf einem Buch.
Mit einem Apfel macht man nichts falsch: Er enthält Vitamine, Mineralstoffe wie Kalium und Pektine. Das sind lösliche Ballaststoffe, die verdauungsfördernd wirken. Am besten ist übrigens, wenn man den Apfel nicht schält, sondern mit Schale isst. Dafür sollte man möglichst ungespritzte Äpfel kaufen und sie vor dem Verzehr gut abwaschen. Bildrechte: colourbox.com
frische Erdbeeren
Übrigens: Im Winter importierte Erdbeeren, Pfirsiche oder anderes Obst, das von Übersee kommt, zu essen, ist gar nicht so gesund. Denn je länger das Obst liegt, desto mehr verliert es an Vitamingehalt. Zudem wird importiertes Obst oft unreif gepflückt und reift erst während des Transports nach. Am besten ernährt man sich, wenn man das Gemüse und Obst isst, das auch gerade Saison hat, empfehlen Ernährungsexperten. Bildrechte: Colourbox.de
Alle (7) Bilder anzeigen

Aktuelle Themen von MDR JUMP