Versteckte Preiserhöhung, weniger Inhalt: Die Verbraucherzentrale kürt die Mogelpackung des Jahres

Die Verbraucherzentrale Hamburg vergibt jedes Jahr den Titel "Mogelpackung des Jahres". Prämiert werden Produkte, die teurer wurden, weil die Füllmenge besonders dreist oder raffiniert reduziert wurde.

Kunden tragen Schutzmasken bei ihrem Einkauf in einem Supermarkt.
Bildrechte: dpa

Die Verbraucherzentrale Hamburg vergibt jedes Jahr den Negativpreis "Mogelpackung des Jahres". Ausgezeichnet werden Produkte, deren Preise besonders dreist erhöht wurden. Die Shortlist der fünf Nominierten Produkte steht mittlerweile fest. Wer den Preis am Ende bekommt, dürfen Verbraucher in einer Online-Abstimmung entscheiden.

Das sind die nominierten Produkte

  • Der Milka Weihnachtsmann bzw. Osterhase

Milka hat seinen Schokofiguren eine Diät verpasst. Osterhase und Weihnachtsmann sind leichter, aber auch höher, sodass es kaum auffällt, dass man eigentlich mehr Schokolade kauft. "Das ist schon ziemlich dreist", erklärt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

  • Seitenbacher Frucht Müsli

Der Preis für dieses Müsli hat sich vergangenes Jahr teilweise fast verdoppelt. Der Hersteller hat die Füllmenge um 250 Gramm reduziert, der Handel den Preis hochgesetzt. Angeblich soll das Produkt neu sein, doch vergleicht man die Zutatenliste, sei es identisch mit dem Vorgängermüsli, erklät Armin Valet.

  • Bifi Minisalami

Seit Anfang 2020 gibt es den Snack im Sechserpack, statt im Fünferpack, wie früher. Allerdings sind die Salamis auch kleiner geworden und der Preis ist ebenfalls gestiegen. Die Tricksereien führen zu einer versteckten Preiserhöhung von 16 Prozent.

  • Kinder Schokolade

Seit letztem Jahr sind dauerhaft zwei Riegel weniger in den Packungen. Dabei hatte Hersteller Ferrero fünf Jahre zuvor vollmundig dauerhaft zwei Riegel mehr in die Packungen gesteckt. Resultat: Acht statt zehn Riegel und eine versteckte Preiserhöhung von fast 30 Prozent.

  • Whiskas Knuspertaschen

Auch beim Tierfutter wird gemogelt. In der Packung dieser Leckerei für Katzen sind mittlerweile nur noch 60 Gramm, statt 72. Das kommt einer Preiserhöhung von 20 Prozent gleich. Dazu hat der Hersteller auch die Fütterungsempfehlung überarbeitet. Wer sich an die neuen Empfehlungen hält, für den werden die Knuspertaschen sogar 50 Prozent teurer.

Welches Produkt den Schmähpreis "Mogelpackung des Jahres" am Ende bekommen soll, wird in einer Online-Umfrage ermittelt. Den Link dazu findest du im Kasten unten. Die Abstimmung läuft bis 24. Januar.

Vergangenes Jahr ging der Preis an die Nudel-Saucen-Kits von Miracoli. Hersteller Mars verkauft die Kits für Nudelfertiggerichte seit 2019 ohne Käse. Außerdem sei der Inhalt von Tomatensauce und Würzmischung verringert worden. Der Preis sei aber nach wie vor der alte. Der Preis wird seit 2014 vergeben.

Jedes Jahr erreichen die Verbraucherzentralen tausende Beschwerden über versteckte Preiserhöhungen. Der Klassiker sei, dass jemand sich beschwere, der zu Hause noch eine alte Packung stehen habe. Sonst fielen die Preiserhöhungen kaum auf, sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg, die die Abstimmung organisiert. Rein rechtlich sei gegen diese versteckten Preiserhöhunjgen nichts zu machen.

Die Hersteller legen die Füllmenge fest und die Händler den Preis. Das ist für beiden eine Win-Win-Situation und der Verbraucher zahlt die Zeche.

Mit der Preisverleihung will die Verbraucherzentrale vor allem für mehr Transparenz sorgen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 21. Januar 2021 | 11:45 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP