Wie gut sind kabellose In-Ear-Kopfhörer?

02.04.2020 | 02:10 Uhr

Frau mit weißen kabellosen In-Ear-Kopfhörern. 1 min
Bildrechte: IMAGO

MDR JUMP Do 02.04.2020 02:10Uhr 01:15 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/kabellose-in-ear-kopfhoerer-106.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Ausgangsbeschränkung, Homeoffice, Homeschooling – viele Menschen verbringen wegen der Corona-Krise jetzt die meiste Zeit des Tages in ihren eigenen  vier Wänden. Laut Musik hören ist da oft wegen der Nachbarn nur eingeschränkt möglich. Kabellose Kopfhörer können eine gute Lösung sein. Billigmodelle gibt es inzwischen schon ab 8 Euro, wirklich gute Kopfhörer können bis zu 300 Euro kosten. Spitzenmodelle liegen sogar bei  1.200 Euro. Doch lohnt sich die Investition?

Komplett kabellos für mehr Bewegungsfreiheit

Die Modelle haben kein Verbindungskabel mehr zwischen dem rechten und linken Ohrstöpsel, sondern  bestehen aus nur zwei winzigen Ohrstöpseln. Im Idealfall vermitteln sie beim Tragen den Eindruck, als seien sie gar nicht da.

Kabellose Kopfhörer verbinden sich mit dem Endgerät via Bluetooth oder einem ähnlichen Standard. Zu Anfangszeiten der kabellosen Ohrhörer gab es Probleme, eine stabile Verbindung zwischen den beiden Ohrstöpseln zu halten und den Ton synchron abzuspielen.

Dieses Problem haben aber alle Hersteller inzwischen im Griff.

Hannes Czerulla, Heise Mediengruppe

Guter Klang bei In-Ear-Kopfhörern

Frau mit gelben kabellosen In-Ear-Kopfhörern.
Bildrechte: IMAGO

Die meisten Modelle sorgen auch für einen guten Klang. Das liegt vor allem am Aufbau:  Bei fast allen In-Ear-Kopfhörern liegt die Lautsprecheröffnung im Gehörgang. Damit sind sie nah am Trommelfell und dichten im Idealfall den Hörkanal ab. Zudem schotten sie Geräusche von außen ab, da sie in den Gehörgang eingeführt werden.

Im Straßenverkehr ist das aber eher nicht von Vorteil, weil ich nichts von der Umgebung höre. Im Flugzeug oder Zug ist das dann natürlich schon besser.

Hannes Czerulla

Bedienung mit Geduld

Wenn die Ohrpolster zur Ohrform passen, sitzen In-Ear-Ohrstöpsel weit fester als andere Kopfhörer.

Selbst beim Sport und bei ruckartigen Kopfbewegungen bleiben sie an Ohr und Stelle.

Hannes Czerulla

Um sie aber richtig einzusetzen, braucht es am Anfang ein wenig Übung und Geschick. Gleiches gelte für die Bedienung: Die In-Ears werden mit nur einem Knopf oder einer berührungsempfindlichen Sensorfläche auf den Hörern selbst bedient.

Aktuelle Testergebnisse

Das Magazin chip hat im Februar die aktuellen Modelle getestet. Das Ergebnis: am besten schneiden die WF-1000XM3 von Sony ab. Sie sind bequem, liefern hervorragenden Sound und haben einen ausdauernden Akku. Gleich dahinter liegen Apples AirPods Pro. Sound, NoiseCancelling und Akkulaufzeit – alles top. Einziges Manko: Unter Android laufen nicht alle Funktionen. Mit einem besonders langlebigen Akku (fast 12 Stunden) landen Beats Powerbeats Pro auf Platz drei. Punkte gibt´s hier auch für den hohen Tragekomfort der Kopfhörer. Die Sennheiser Momentum True Wireless überzeugen mit gutem Sound, Abzug gibt´s aber wegen der etwas umständlichen Steuerung. Preisgewinner sind die QCY T1 für ca. 30 Euro. Sie machen einen ordentlichen Job, allerdings hat das Case keinen Deckel, so dass die Kopfhörer nicht gegen Staub und Schmutz geschützt sind.

Fazit

Komplett kabellose Ohrhörer bringen die volle Bewegungsfreiheit beim Musikhören und Telefonieren. Selbst bei viel Bewegung halten sie fest. Zudem passen sie in jede noch so kleinste Tasche und das Kabelgewirr gehört der Vergangenheit an. Und auch der Klang ist gut: Sie dämpfen Lärm und erfassen sogar teilweise die Körperdaten oder optimieren das Hören.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 02. April 2020 | 11:45 Uhr

Mehr Quicktipps