Mini-Trampoline: Das solltest du beachten

18.01.2019 | 02:10 Uhr

Trampolin 1 min
Bildrechte: imago/Panthermedia

Umschau-Quicktipp Mini-Trampoline

Mini-Trampoline

MDR JUMP Fr 18.01.2019 02:10Uhr 01:07 min

Audio herunterladen [MP3 | 1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/mini-trampoline-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Sie sollen ein Super-Ganzkörpertraining bieten, Spaß machen und dabei noch kräftig die Pfunde purzeln lassen: Mini- und Fitnesstrampoline. Sie kosten vergleichsweise wenig Geld, brauchen nur wenig Platz und versprechen schnelle Trainingserfolge. Für wen sind sie geeignet und wie trainierst du damit richtig? Antworten gibt Personal-Trainerin und Jump-Instruktorin Mandy Heymann. 

Das kann das Trampolin

Es sieht auf den ersten Blick leicht aus: Springen auf einem Trampolin. Macht Spaß, strengt nicht an. Aber: Es soll mehr Kalorien verbrennen als beispielsweise Joggen. Bis zu 700 Kcal in der Stunde sind drin. Schon mit wenigen Einheiten pro Woche lassen sich angeblich körperliches Wohlbefinden und Fitness steigern. Unsere Expertin Mandy Heymann erklärt, warum:

Es ist eine der effektivsten Trainingsmethoden, gut 500 Muskeln werden dabei beansprucht. Es kommt natürlich ganz individuell auf Ihre Ausgangswerte und das Training selbst an, aber Trampolin springen strengt richtig an.

Mandy Heimann

In immer mehr Fitnessstudios werden entsprechende Kurse angeboten, und tatsächlich werden die positiven Trainingseffekte auch in der Physiotherapie genutzt.

Das unterscheidet es von anderen Sportarten

Anders als man meinen könnte, geht es bei einem wirklichen Training auf Mini- oder Fitnesstrampolin nicht um lustiges, andauerndes  Rumhopsen.

Der Impuls geht nicht wie erwartet und bei anderen Trampolinen nach oben. Es kommt nicht darauf an zu springen, sondern aktiv nach unten zu arbeiten, gegen den Druck des Sprungtuches.

Mandy Heimann

Daraus ergibt sich die Anstrengung und es kommt zu einem weiteren Effekt, den andere Sportarten so nicht bieten, weiß Mandy Heymann:

Die Zellen werden tatsächlich anders und intensiver durchblutet, da sich der Körper einmal in der Schwerkraft und beim Sprung dann kurz in der Schwerelosigkeit befindet.

Mandy Heimann

Das regt die Durchblutung an, trainiert das Herz-Kreislauf-System und aktiviert zusätzlich das Lymphsystem. Tatsächlich soll das Training sogar beim Kampf gegen Cellulite helfen.

Mini-Trampolin vs. Fitness-Trampolin

Minitrampolin zum Fitnesstraining
Bildrechte: imago/Imagebroker

Das Fitness-Trampolin ist qualitativ hochwertiger als das Minitrampolin. Der Unterschied macht sich auch in der Größe fest. Mini-Trampoline haben meist einen Durchmesser von rund einem Meter, sie sind mit einklappbaren Füßen zu haben und zwischen 15 und 30 Zentimetern hoch. Ab 40 Euro bekommst du einfache Geräte mit Sprungfedern aus Stahl. Geräte mit Gummibandaufhängung und Griff gibt es ab rund 60 Euro. Willst du für einen stabileren Stand acht statt sechs Füße, kann das geringfügig mehr kosten.

Der oft größere Durchmesser beim Fitness-Trampolin macht sich auch im Preis bemerkbar: Für gute Geräte bist du mit gut 100 Euro dabei, es geht aber auch deutlich teurer. Das hängt immer von der Zusatzausstattung, wie Haltegriff (verstellbar oder nicht) oder Anzahl der Füße, sowie davon ab, ob das Gerät oder einzelne Teile falt- und klappbar sind. Achte darauf, dass das Trampolin mindestens 100 Kilogramm Belastung standhält, mehr ist besser. 

Das richtige Trampolin für dich

Du solltest vor dem Kauf darauf achten, wie hoch die Räume sind, in denen du trainierst wollen. Ist das Trampolin 30 Zentimeter hoch, kommst du nämlich bei einer Körpergröße von 1,80 Meter und entsprechenden Sprüngen schnell an die Grenzen. Außerdem rät die Expertin:

Ich empfehle für ein Training Trampoline, bei denen das Sprungtuch mit einem Gummiband aufgehängt ist. Eine Aufhängung mit Stahlfedern finde ich zu hart.

Mandy Heimann

Und auch bei der Art des Gerätes hat Mandy Heimann einen klaren Favoriten:

Sie können auch auf einem Minitrampolin mit knapp einem Meter Durchmesser trainieren, ich empfehle meinen Kunden aber immer ein Fitness-Trampolin mit einem Durchmesser von rund 1, 25 Metern. Die Trainingsmöglichkeiten sind einfach umfangreicher. Und ein Griff ist auch von Vorteil, besonders wenn Sie noch unerfahren sind.

Mandy Heimann

Das sollten Anfänger beachten

Gerade, wenn du lange keinen Sport getrieben hast, solltest du mit einem gewissen Respekt und vor allem ruhig an die Sache gehen. Unsere Jump-Instruktorin rät:

Tasten Sie sich langsam ran, probieren Sie, ein Gefühl für das Gerät zu bekommen und springen Sie nicht gleich wild los, das ist nicht der Sinn. Am besten ist natürlich auch aus meiner Trainersicht, wenn Sie zu Beginn einen Kurs machen.

Mandy Heimann

Denn nicht für jeden ist ein Trampolin das richtige Sportgerät.

Es gibt tatsächlich Vorbelastungen, bei denen ich vom Training abraten würde, zum Beispiel wenn Sie Probleme mit dem Beckenboden haben

Mandy Heimann

Frage dann vor einem Training auf jeden Fall einen Arzt. An und für sich ist das Training am Trampolin nämlich ein ideales Beckenbodentraining. Mit Vorschädigung ist es aber eben nur unter Aufsicht ratsam.

So trainierst du richtig

Beim Trampolin-Training werden besonders die Füße und Knie belastet, daher rät Mandy Heymann:

Informieren Sie sich über die richtigen Trainingsmethoden. Auch wenn Sie völlig gesund sind, können Sie sich an Knochen und Gelenken bei falscher Belastung verletzen.

Mandy Heimann

Durch die hohe Belastung wird aber auch das Herz-Kreislauf-System stark beansprucht. Wenn du unter Anleitung beginnen willst, suchst du dir am besten einen Trainer mit einer Jumping-Lizenz. Diese Fachleute können einschätzen, wie stark du dich belasten kannst und wo eventuelle Risiken bestehen. Ein Trampolin-Training kann schon ab drei Minuten mehrmals die Woche effizient sein. Trainingseinheiten können aber auch bis zu einer Stunde dauern. Dabei werden normale Streck und Dehnübungen mit Lauf- und Sprungbewegungen kombiniert. Auch Dehnen und Stretchen sind auf dem Trampolin möglich. Wenn du es richtig anstellst, trainierst du auch deine Körperspannung und den Gleichgewichtssinn.

Das richtige Alter

Im Prinzip kannst du in jedem Alter mit dem Trampolin-Training beginnen, dazu die Trainerin:

Nach oben hin gibt es außer bei körperlichen Einschränkungen keine Grenze. Für Kinder halte ich ein Einstiegsalter von fünf bis sechs Jahren für ideal, wenn sie das Ganze regelmäßig betreiben wollen.

Mandy Heimann

Kinder unter drei Jahren gehören in keinem Fall auf ein Trampolin, das gilt für alle Trampolinarten und auch für jede Art von Hüpfburg. Sie können ohne entsprechende Körperspannung schwere innere Verletzungen erleiden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 18. Januar 2019 | 10:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2019, 02:10 Uhr

Noch mehr Umschau-Quicktipps