Quicktipp Reise buchen: pauschal oder individuell?

Große Sparmöglichkeiten

Bis zu 25 Prozent kannst du tatsächlich sparen, wenn du dir deinen Urlaub individuell im Internet zusammenstellst. Flug, Transfer und Hotel einzeln zu buchen, kann für ein Paar beim zweiwöchigen Urlaub auf Fuerteventura also satte 400 Euro günstiger sein, als den gleichen Urlaub im Reisebüro oder beim großen Reiseveranstalter im Internet pauschal zu buchen. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel: Gerade bei Reisen mit Kindern haben Pauschalanbieter manchmal tatsächlich die günstigeren Pakete. Eine eiserne Regel gibt es also in Sachen Sparen nicht, du musst immer vergleichen und dir mehrere Angebote einholen.

Pauschal gebucht- die Vorteile

Die Pauschalreise lässt sich bequem und einfach buchen. Im Internet sind die Vergleichsmöglichkeiten groß und du kannst direkt dort buchen. Vor allem ältere Urlauber gehen aber mit den Informationen aus dem Netz ins Reisebüro und buchen dort. Der Grund ist einfach: Im Reisebüro haben die Menschen einen Ansprechpartner. Gleiches gilt auch für die Reise selbst: Der Reiseleiter vor Ort kümmert sich um Fragen und Probleme wie schmutzige Zimmer oder schlechtes Essen. Weitere Vorteile von Pauschalreisen:

  • Du buchst den Urlaub als Paket und zahlst alle Reisebestandteile vorab.
  • Geht einer der Vertragspartner, also Hotel oder Fluggesellschaft pleite, kümmert sich der Reiseanbieter darum, dass du deinen Urlaub wie geplant durchführen kannst.
  • Eine deutschsprachige Reiseleitung mit Vor-Ort-Kenntnissen ist gerade bei einem ersten Urlaub im jeweiligen Land von Vorteil, wenn du Sitten und Gebräuche und erst recht die Landessprache nicht kennst.
  • Stornokosten fallen bei Pauschalreisen wesentlich geringer aus als bei individuell gebuchtem Urlaub.
  • Bevor du irgendwelche Zahlungen leistest, muss der Reiseveranstalter dir einen sogenannten Sicherungsschein aushändigen. Im Falle einer Pleite des Veranstalters bekommst du mit diesem Schein dein Geld zurück, wenn du die Reise noch nicht angetreten hast. Falls dich die Pleite im Urlaub erwischt, bekommest du alle Extrakosten für deinen Aufenthalt und die Rückreise erstattet. Alle Pauschalreiseanbieter sind zur Ausgabe dieser Scheine verpflichtet.

Diese Vorteile haben natürlich ihren Preis. Deswegen ist der Pauschalurlaub in den meisten Fällen bis zu einem Viertel teurer. Oft geben die Anbieter aber zur Reise noch ein Rail & Fly-Ticket dazu. Das heißt, Bahn- oder Busfahrt zum Flughafen und zurück sind im Preis inbegriffen. Das kann die Mehrkosten der Pauschalreise zum Teil wieder wettmachen. Rechne also genau!

Individuell gebucht- die Vorteile

Wer Zeit und Lust hat, sich auf Preisvergleichsportalen seinen Urlaub selbst zusammenzustellen, kann dabei richtig sparen. Flug, Transfer und Hotel buchst du dann beim jeweils günstigsten Anbieter. Allerdings musst du dabei schon einiges an Zeit investieren, um wirklich die besten Angebote zu finden. Außerdem kannst du auch Leistungen vor Ort sehr individuell buchen. Versorgungsmöglichkeiten wie Halbpension oder All-inklusiv lassen sich so ganz einfach dazu buchen. Weitere Vorteile :

  • individuelle Buchung der Unterkunft, wie eine größere Auswahl an verschiedenen Zimmern.
  • ganz eigene Reiseplanung, wie etwa Besichtigungen oder Stadtrundgänge vor Ort.

Vorsicht Individuell-Falle

Wer seinen Urlaub individuell zusammenstellt und auf einen großen Reiseanbieter verzichtet, geht an einigen Stellen auch Risiken ein, die den Urlaub ganz schnell vermiesen können. Du hast keinen Schutz, wenn einer deiner Anbieter kurz vor oder während des Urlaubs Pleite geht. Egal ob Fluglinie, Hotel oder Transferunternehmen vor Ort: Wenn einer seinen Pflichten nicht nachkommt, musst du dich selber um Ersatz kümmern. Deshalb solltes du vor Ort immer entsprechend Bargeld dabei haben. Weitere Nachteile einer Individualreise:

  • Viele Fluglinien haben bei Spartarifen ganz eigene Regelungen für die Mitnahme von Gepäck. Hier können Extrakosten auf dich zukommen.
  • Wenn du dein Hotel direkt oder über ein Portal buchst und Hotel oder Portal pleitegehen, kommen auf dich unter Umständen doppelte Kosten zu.
  • Bezahlst du erst vor Ort im Hotel, kann es passieren, dass zwischen Buchung und Urlaub der Umrechnungskurs schwankt und du vor Ort mehr zahlst als im Angebot. Bei einer Pauschalreise sorgt der Reiseveranstalter hingegen für Ersatz.
  • Die Stornokosten liegen teilweise bei bis zu 45 Prozent des Angebotes, also wesentlich höher als bei Pauschalangeboten.

Neuregelungen im Pauschalreiserecht ab Juli 2018

Verbundene Reiseleistung

Damit sind Urlauber, die sich über ein Reisebüro oder -portal eine Reise zusammenstellen, besser vor Insolvenz und Pannen der Einzelanbieter geschützt. Buchst du beispielsweise ein Hotel und einen Flug über das gleiche Portal oder das gleiche Reisebüro auf eine Rechnung, dann wird das neuerdings als „vermittelte verbundene Reiseleistung“ beziehungsweise verbundenes Online-Buchungsverfahren angesehen. Das Unternehmen, welches dir die beiden Einzelteile deiner Reise zusammen verkauft, wird demnach als Reiseveranstalter betrachtet und muss Zahlungsunfähigkeit und/oder Leistungsausfälle absichern. Als Urlauber musst du zusätzlich über die genaue Form deiner Reise und deiner rechtlichen Absicherungen mit einem Formblatt informiert werden. Für europäisch einheitliche Regeln wird allerdings eine Stornierungsmöglichkeit für dich erschwert: Die Anbieter können zwischen Buchung und Antritt der Reise den Reisepreis künftig um bis zu acht Prozent erhöhen, ehe du als Urlauber kostenlos von dieser Reise zurücktreten kannst. Informiere dich darüber genau bei deinem Anbieter.

Längere Reklamationszeit

Reisemängel kannst du nach dem neuen Pauschalreiserecht bis zu zwei Jahre nach Rückkehr aus dem Urlaub anzeigen und geltend machen. Wichtig ist, dass du schon im Urlaub alle Probleme dokumentierst und dem Anbieter mitteilst.

Fluglinienpleiten bleiben Risiko

Buchst du individuell einen Flug, dann bleibst du bei Pleite der Airline, wie zuletzt bei Air Berlin oder Nikki. in aller Regel auf den Kosten sitzen. Was an Insolvenzmasse bei einer Pleite übrig bleibt, wird zuerst an die großen Gläubiger wie Banken oder Großaktionäre ausgezahlt. Dem Reiserechtsexperten Prof. Ronald Schmid zufolge ist eine Änderung der aktuellen Rechtslage weder in Deutschland noch in der EU in nächster Zeit zu erwarten. Gerade bei kleinen Airlines bleiben solche Buchungen also immer ein gewisses Risiko.

Fazit

Individualreisen sind in der Regel günstiger. Zudem kannst du den Urlaub ganz nach deinen Wünschen gestalten. Durch Neuregelungen im Reiserecht bist du ab Juli 2018 besser geschützt, wenn du zwei unabhängige Leistungen zusammen bei einem Anbieter gebucht hast. Buchst du hingegen alles einzeln, bleibst du im Insolvenzfall mitunter komplett auf den Kosten sitzen. Die sicherste Art zu buchen bleibt die Pauschalreise.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 02. Februar 2018 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Februar 2018, 02:10 Uhr