Schnäppchenjäger-Tipp: Fahrräder, Gartenmöbel und Grills am Ende der Saison kaufen

Wer Fahrrad, Gartenmöbel oder Grill neu und günstig kaufen will, sollte bis zum Beginn der kalten Jahreszeit warten. Dazu raten die Schnäppchenjäger in der Familie oder im Kollegenkreis immer wieder und nennen ihren Spartipp „Antizyklisch kaufen!“. Am Ende der Saison sei die Nachfrage nach vielen Waren niedriger und die Händler wollten ihre Lager leer bekommen.

Preisverlauf in der Saison und danach

Wir haben bei Vergleichsportalen und Marktforschern nachgefragt: Wie verändern sich über das Jahr die Preise für Produkte, die typischerweise für Frühling oder Sommer angeschafft werden? Dazu gehören Fahrräder, Grills, Möbel für Terrasse und Balkon, aber auch Gartenwerkzeuge, Ventilatoren oder mobile Klimageräte. Wir wollten wissen, ob diese Waren im Herbst oder Winter tatsächlich günstiger sind. Die Einschätzungen zum Preisverlauf können Vergleichsportale üblicherweise nur für den Onlinehandel treffen, weil sie nur dessen Preise erfassen. Michael Stempin vom Vergleichsportal idealo sagt aber:

Michael Stempin
Bildrechte: idealo

Wir haben bei unseren Vergleichen auch große Händler wie MediaMarktSaturn dabei, die auch im stationären Handel vertreten sind. Daraus lassen sich auch Rückschlüsse ziehen, wann im Einzelhandel die Saisonware günstiger wird. Wenn sich online was ändert, ziehen die alle mit, weil sie wissen: Die Kunden informieren sich und sagen, dass sie ein bestimmtes Produkt online hundert Euro günstiger bekommen.

Viele Kunden vergleichen für größere Anschaffungen vorher online die Preise, bevor sie im Einzelhandel danach suchen und sich von den Händlern beraten lassen. Entsprechend nah beieinander sind dann oft auch die Preise für Online- und Einzelhandel.

Fahrräder und E-Bikes

Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Fahrrädern mit oder ohne unterstützenden Elektromotor extrem gestiegen. Die Hersteller kamen teilweise mit der Produktion nicht hinterher, dazu kamen Lieferengpässe wegen geschlossener Häfen oder blockierter Schiffsrouten. Wer ein bestimmtes Modell in einer bestimmten Farbe möchte, muss auf sein Wunschrad teilweise mehrere Monate warten. Da lassen sich nur schwer Rabatte aushandeln, wissen Schnäppchenjäger. Michael Stempin von idealo sagt aber:

Natürlich gibt es auch Rabatte auf Fahrräder. Ich glaube, insbesondere bei E-Bikes, also den wirklich höherpreisigen. Also da reden wir ja schnell über 4.000 Euro aufwärts. Wir haben ja auf der Plattform die Preise für Produkte, die vorrätig und lieferbar sind. Und da kann es sein, dass man bei den E-Bikes jetzt am Ende der Saison noch ein Schnäppchen macht.

Die Daten vom Vergleichsportal guenstiger.de zeigen: Bei Fahrrädern können Käufer im Herbst und Winter im Schnitt neun Prozent gegenüber Frühjahr und Sommer sparen.

Gasgrills

Ein Mann grillt
Bildrechte: IMAGO / Westend61

Diese Grills werden sehr schnell heiß, liefern eine gleichmäßige Hitze und eignen sich sogar für den Balkon. Wer mit dem Kauf bis zur Herbst- oder Winter warten kann und online ordert, spart laut guenstiger.de im Schnitt zwei Prozent. Das kann durchaus eine spürbare Ersparnis sein, weil gute Gasgrills mehrere hundert Euro kosten. Aus Sicht der Gfk-Marktforscher dagegen lohnt sich das Warten bis zum Ende der Saison nicht. In der Corona-Pandemie sei die Nachfrage nach den Grills nach 2020 auch in diesem Jahr weitergewachsen. Eine GfK-Expertin sagte:

In diesem Jahr schwankt der Durchschnittspreis in der Nebensaison kaum. Dabei ist egal, ob man offline oder online kauft.

Veränderungen bei den Preisen habe es eher in der Hochsaison im Mai und Juni gegeben, als sich besonders viele einen neuen Grill geholt haben. Die Daten von idealo zeigen ebenfalls, dass April oder Mai die besseren Monate für den Grill-Kauf sind. Wer dann kauft, kann im Vergleich zum November bis zu 22 Prozent sparen.

Gartenmöbel und -werkzeuge

Laut dem Vergleichsportal guenstiger.de sind Gartenmöbel und Rasenmäher in der Nebensaison meist günstiger. Dann sind bis zu zwei Prozent Ersparnis drin. Die Preise für Gartenwerkzeuge dagegen sind eher im Frühjahr und Sommer niedriger, um zwei Prozent im Vergleich zur Nebensaison. Das zeigen auch die Preisvergleiche von idealo. Michael Stempin sagt:

Bei den Gartenwerkzeugen, Heckenscheren etwa, haben wir im April, Mai im Vergleich zum November durchschnittlich 22 Prozent Ersparnis.

Auch aus Sicht der GfK-Marktforscher sind Frühling und Sommer die besten Zeiten, um Werkzeuge für den Garten zu kaufen.

Mobile Klimageräte, Ventilatoren und Pools

Wenn die Hitze im Sommer zu groß wird, muss möglichst schnell etwas Abkühlung her. Die kann ein mobiles Klimagerät für die Dachgeschosswohnung liefern, ein Ventilator im Homeoffice oder ein Pool für den Garten. Diese Produkte kaufen daher viele eher ohne große Vorplanung. Und die ist auch nicht unbedingt nötig. Nicole Berg von guenstiger.de sagt:

Nicole Berg vom Vergleichsportal guenstiger.de
Bildrechte: Nicole Berg/guenstiger.de

Die Preise für mobile Klimageräte verhalten sich relativ stabil, hier kann man sowohl im Sommer als auch im Winter zuschlagen.

Ventilatoren sind nach den Daten des Vergleichsportals in der Hauptsaison sieben Prozent preiswerter als in den „antizyklischen“, also kalten Monaten. Pools sind im Frühling und Sommer sechs Prozent günstiger als in Herbst und Winter. Auch nach den Daten von idealo werden Ventilatoren, mobile Klimaanlagen und Pools besser dann gekauft, wenn sie gebraucht werden.

Die Preise für Ventilatoren sinken regelmäßig im Frühjahr und im Sommer. Da kann man bis zu 27 Prozent sparen. Klimaanlagen sind zum Sommerstart Mai im Vergleich zum Januar 35 Prozent günstiger.

Wer einen Pool erst nach der Hauptsaison kauft, zahlt laut idealo bis zu 40 Prozent mehr.

Vergleich für weitere Saisonwaren

Nach dem Winter entscheiden sich viele, mehr für die eigene Fitness zu tun. Das wirkt sich möglicherweise auch auf die Preise aus. Laut guenstiger.de sind Laufschuhe im Frühjahr und Sommer rund drei Prozent teurer als nach der Saison im Herbst und Winter. Auch Zelte kaufen Campingfans besser in der Nebensaison. Dann sind sie im Schnitt rund drei Prozent günstiger. Bei Motorradbekleidung ist es anders. Die gibt es in der Motorradsaison im Frühling und Sommer im Schnitt ein Prozent günstiger als in den kalten Jahreszeiten.

Zeit nehmen, Preise vergleichen

Die Vergleiche unserer Experten zeigen, dass der Tipp „Nach der Saison kaufen!“ nur manchmal funktioniert. Bei einigen Produkten wie Fahrrädern, Gartenmöbeln, Laufschuhen, Gasgrills oder Zelten könnte es sich lohnen, in der Nebensaison zu kaufen. Andere Produkte wie mobile Klimageräte, Pools oder Gartenwerkzeuge sind dagegen eher in den warmen Jahreszeiten günstiger. So etwas wie einen verlässlichen Trend, wie die Fans des „antizyklischen Einkaufens“ behaupten, gibt es aber nicht. Das hat aus Sicht von Michael Stempin von idealo zwei Gründe:

Wenn die Nachfrage nach den Saisonprodukten hoch ist, will sozusagen jeder Händler mitmischen und seine Produkten an die Kunden bringen.

Wer dann zu hohe Preise verlangt, verkauft weniger. Auch das Argument „Die Läden müssen ihre Lager leer machen“ zieht aus Sicht unseres Experten nicht:

Unser Eindruck ist, dass die Händler mittlerweile alle sehr moderne Warensysteme haben und sie kaufen dann von einem bestimmten Produkt auch nicht mehr zu viel. So dass sie die Lager auch nicht mehr ‚leer machen‘ müssen. Das wäre wirtschaftlich nicht sinnvoll, wenn es etwas abverkauft werden muss und die Marge fürs Verkaufen dann zu klein wird.

Wer sich Zeit nimmt und ausführlich die Preise vergleicht, kann außer bei sehr begehrten Waren wie aktuell Sonys Playstation 5 durchaus noch Schnäppchen machen. Nicole Berg von guenstiger.de sagt:

Es gibt ganzjährig Sonderaktionen der Händler. Man muss nach den Schnäppchen nur genau suchen und dafür Preise vergleichen und den Preisverlauf im Blick verhalten.

Die Vergleichsplattformen bieten dafür in ihren Apps Preisalarme oder Preiswecker fürs Smartphone an. Nutzer stellen dort ein, wie viel sie für einen bestimmten Grill oder ein Gartenstuhlset bezahlen möchten. Liegt der Preis bei einem Händler diesen Bereich, informiert die App den Smartphone-Nutzer. Das klappt in der Regel allerdings nur für den Onlinehandel.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei Arbeit | 26. November 2021 | 11:45 Uhr

Mehr Quicktipps