Rammstein: Stehen die Konzerte in Mitteldeutschland auf der Kippe?

Im Mai sollen Rammstein in Leipzig auftreten. Doch die Corona-Lage hat sich noch nicht ausreichend entspannt. Können die beiden Konzerte überhaupt stattfinden?

Till Lindemann
Bildrechte: dpa

Schon auf das Jahr 2020 haben Rammstein-Fans in Mitteldeutschland hingefiebert. Die Band wollte in Leipzig zwei Konzerte geben. Doch dann kam Corona. Alle Konzerte mussten abgesagt werden.

Termine verschoben

Die Termine wurden auf das Jahr 2021 verschoben. Der Tour-Auftakt wurde auf den 22. Mai und den 23. Mai in Leipzig verlegt. Gekaufte Tickets behielten ihre Gültigkeit. Doch jetzt rücken diese beiden Termine immer näher und die Fans fragen sich: Können sie ihre Idole überhaupt live sehen?

Wie geht es weiter mit dem Rammstein-Konzert?

Können Till Lindemann und Band überhaupt im Mai auftreten? Derzeit sieht das schlecht aus. Denn die Corona-Pandemie beschäftigt uns derzeit noch immer, die Infektionszahlen sind zuletzt wieder angestiegen. Die Band selbst hat die Termine allerdings weiterhin auf ihrer Website. Ob die Termine verschoben werden müssen, ist noch unklar. Das berichtet auch die LVZ mit Verweis auf den Veranstalter der Konzerte. Noch in diesem Monat soll allerdings entschieden werden, was mit den Konzerten passiert.

Trostpflaster: Neue Musik

Damit Rammstein-Fans wenigstens eine Sicherheit haben, hat die Band ein neues Album aufgenommen. Die Rammstein-Musiker haben die Zeit im Lockdown genutzt und ihre Zeit mit der Arbeit an einem neuen Album verbracht.

Aktuelle Themen von MDR JUMP