Schnelle Hilfe mit der Kindernotfall-App

07.09.2018 | 11:42 Uhr

Ein Unfall mit Kindern, man will helfen, doch die Angst etwas falsch zu machen ist groß. Die Kindernotfall-App der Krankenkasse BARMER und der Johanniter-Unfall-Hilfe soll nun helfen im Extremfall richtig zu reagieren.

Ein Ersthelfer zeigt Erste Hilfe bei einem Mädchen im Schwimmbad
Bildrechte: IMAGO

Auf der Herdplatte die Finger verbrannt, vom Klettergerüst abgerutscht oder Atemnot durch einen Asthmaanfall – die Liste der Kindernotfälle ist lang. Auch bei Verkehrsunfällen sind oft Kinder beteiligt, vor allem in Sachsen.

Zahlen der Statistischen Landesämter zu den Verkehrsunfällen mit Kindern pro Jahr in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Bildrechte: MDR JUMP

Pro Jahr gibt es in Sachsen laut Statistischem Landesamt etwa 1.300 Verkehrsunfälle mit Kindern. In Thüringen sind es dagegen nur knapp ein Drittel.

Viele Eltern haben Angst im Notfall falsch zu handeln

Im Ernstfall müssen die Eltern, Erzieher oder Lehrer schnell handeln und einen kühlen Kopf bewahren. Das fällt vielen jedoch schwer. Einer Forsa-Umfrage der Johanniter-Unfall-Hilfe zufolge befürchten fast die Hälfte der befragten Eltern etwas falsch zu machen, ein Drittel sogar ihr Kind zu verletzen. Diese Befürchtung haben viele, weiß Stefan Kupietz - Ausbildungsleiter der Johanniter-Unfall-Hilfe Leipzig/ Nordsachsen: 

Jeder der schon mal in der Situation war mit Kindern Unfallereignisse durchstehen zu müssen weiß, da ist man selber sehr emotional betroffen und hat noch mehr Angst dem kleinen Körper irgendwas kaputt zu machen. Außerdem muss man sagen, Erste Hilfe bei Kindern ist doch eine andere als bei Erwachsenen. Kinder sind halt keine kleinen Erwachsenen.

Den Unsicherheiten will die Kindernotfall-App mit Wissen und situationsbezogenen Anleitungen entgegenwirken.

Ein digitaler Rettungsassistent für die Hosentasche

Innerhalb weniger Sekunden soll die App Ratschläge geben, wie man sich in der jeweiligen Situation richtig verhält.

Also die App ist genau dafür ausgerichtet, dass - wenn man gerade einen Blackout hat, wenn man gerade nicht genau weiß wie die erste Hilfe funktioniert - ich schnell mit Piktogramm den Notfall in der App finden kann. Und dann wird mir Schritt für Schritt, auch mit Bildern, gezeigt wie ich die wichtigsten Maßnahmen durchführen kann.

Daneben weist die App den Weg zum nächsten Notdienst.  Das sei, laut Kupietz, die einzige Funktion für die man Internet brauche. Alle anderen Funktionen, wie etwa Maßnahmen, um Unfällen vorzubeugen und Erste-Hilfe-Anleitungen sind offline zugängig.

So sieht die Kindernotfall App aus

Screenshots der Kindernotfall App der Barmer und der Johanniter-Unfall-Hilfe
Die App bietet euch Schritt-für-Schritt-Anleitungen in akuten Notfällen und hilft, selbst wenn euer Erste-Hilfe-Kurs schon ein paar Jahre zurückliegt. Bildrechte: Barmer GEK
Screenshots der Kindernotfall App der Barmer und der Johanniter-Unfall-Hilfe
Die App bietet euch Schritt-für-Schritt-Anleitungen in akuten Notfällen und hilft, selbst wenn euer Erste-Hilfe-Kurs schon ein paar Jahre zurückliegt. Bildrechte: Barmer GEK
Screenshots der Kindernotfall App der Barmer und der Johanniter-Unfall-Hilfe
Selbst in Gegenden, in denen ihr euch nicht auskennt, weiß die App wohin ihr euch wenden könnt. Bildrechte: Barmer GEK
Screenshots der Kindernotfall App der Barmer und der Johanniter-Unfall-Hilfe
Um im Notfall keine Zeit zu verlieren, könnt ihr auf den roten Knopf drücken und werdet direkt mit dem Notruf verbunden. Wichtig ist der Notrufzentrale alle fünf W-Fragen zu beantworten. Bildrechte: Barmer GEK
Screenshots der Kindernotfall App der Barmer und der Johanniter-Unfall-Hilfe
Damit Unfälle erst gar nicht passieren, gibt die App Tipps, wie ihr zum Beispiel eure Wohnung kindersicher machen könnt. Bildrechte: Barmer GEK
Alle (4) Bilder anzeigen

Die App ersetzt nicht den Erste-Hilfe-Kurs

Ohne praktisches Wissen hilft die App nicht. Durch sie soll lediglich erlerntes Wissen in Drucksituationen richtig angewendet werden. Der Erste-Hilfe-Kurs ist also unumgänglich. Wer speziell für Kindernotfälle gerüstet sein möchte, der kann den Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs der Johanniter besuchen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Am Wochenende | 08. September 2018 | 12:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP