Kirschtomaten in Kunststoff-Behälte
Bildrechte: Colourbox.de

Ein paar Cent bringen nichts Umweltministerin Schulze ist gegen eine Plastiksteuer

11.05.2018 | 15:58 Uhr

Jeder Einwohner verursacht in Deutschland durchschnittlich 37 Kilogramm Plastikmüll pro Jahr. Nur wenig davon wird recycelt. Es gibt viele Ideen, damit diese Zahl reduziert wird.

Kirschtomaten in Kunststoff-Behälte
Bildrechte: Colourbox.de

Wir verbrauchen zu viel Plastik. Im Vergleich mit der gesamten Europäischen Union liegt Deutschland pro Einwohner sechs Kilogramm mehr Plastikmüll, als der Durchschnitt. Deshalb ist in der Bundesregierung eine Diskussion über eine Plastiksteuer entfacht. Anders als viele Umweltverbände ist die neue Umweltministerin Svenja Schulze davon nicht überzeugt.

Wir sind zu bequem

Die Ministerin argumentiert damit, dass eine Plastiksteuer nur dafür sorgen würde, dass jedes Produkt ein paar Cent mehr kostet. Kaufen würden wir es trotzdem. Sie fordert einen Wandel in unserem Bewusststein. Denn bisher werden nur 30 Prozent der verbrauchten Plastik wiederverwendet. Wichtig wäre, die Produktion von Produkten mit Plastik zu verringern.

Einiges schon beschlossen

Immerhin sind einige Maßnahmen gegen den Müll bereits auf dem Weg. Ab 2019 tritt ein neues Verpackungsgesetz in Kraft. Damit soll der Anteil von recyceltem Plastik verdoppelt werden. Statt 30 Prozent sollen es 60 Prozent werden. Außerdem könnten dann ökologische Verpackungen belohnt werden. wie genau das funktioniert, ist noch nicht klar.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend - Die Themen des Tages | 11. Mai 2018 | 19:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2018, 16:06 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP