Chester Bennington (Linkin Park) und seine damals noch Verlobte Talinda Ann Bentley bei der Verleihung der Billboard Music Awards 2012. Chester trägt einen blauen Anzug mit weißem Hemd und eine Brille mit schwarzem Rahmen. Talinda ein weißes Kleid mit offenen dunklen Haaren.
Bildrechte: imago images / Future Image

Witwe von Chester Bennington startet neue Kampagne gegen Depressionen

Zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 | 13:53 Uhr

Am 10. September ist "World Suicide Prevention Day". Dieser Tag soll weltweit die Aufmerksamkeit auf das Thema Psychische Gesundheit lenken. Die Weltgesundheitsorganisation hat sich prominente Unterstützung geholt: Gemeinsam mit der Witwe des Linkin Park-Frontmanns Chester Bennington startet die Kampagne "40 seconds of action".

Chester Bennington (Linkin Park) und seine damals noch Verlobte Talinda Ann Bentley bei der Verleihung der Billboard Music Awards 2012. Chester trägt einen blauen Anzug mit weißem Hemd und eine Brille mit schwarzem Rahmen. Talinda ein weißes Kleid mit offenen dunklen Haaren.
Bildrechte: imago images / Future Image

Psychische Krankheiten machen vor niemandem Halt, auch nicht vor Prominenten. Die Nachrichten vom Tod eines Musikers oder Schauspielers schockieren uns trotzdem immer wieder.

Chester Bennington
Bildrechte: MDR JUMP

So auch der Tod von Linkin Park-Frontmann Chester Bennington im Juli 2017. Fans und Freunde waren bestürzt. Es war zwar seit Jahren bekannt, dass der Sänger unter Depressionen litt. Damit, dass er sich das Leben nehmen könnte, hatte aber niemand gerechnet.

Nicht die erste Kampagne

Dass es umso wichtiger ist, die Anzeichen zu erkennen und Menschen mit Depressionen zu helfen, dafür setzt sich Chesters Witwe Talinda seit seinem Tod ein. Etwa mit der Kampagne "320 Changes Direction". Anlässlich des "World Suicide Prevention Days" startet am 10. September eine neue Kampagne in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) - und der gesamten Linkin Park-Familie.

Nur 40 Sekunden

Die Kampagne heißt "40 seconds of action". Alle 40 Sekunden begeht weltweit ein Mensch Suizid. Insgesamt sind das rund 800.000 Menschen pro Jahr. Und wir alle können dagegen etwas tun, so die Idee dahinter.

Am diesjährigen "World Mental Health Day" (am 10. Oktober, Amn. d. Red.) wollen wir euch dazu ermutigen, "40 Sekunden zu handeln" und uns damit zu helfen, Aufmerksamkeit auf das Thema Suizid als weltweites Gesundheitsproblem zu lenken.

Herbst-Winter-Blues
Bildrechte: imago images / Action Pictures

Außerdem will die WHO so Wissen zur Suizidprävention verbreiten, das damit verbundene Stigma verringern und die Menschen, die mit dem Problem kämpfen, wissen lassen, dass sie nicht alleine sind.

Talinda Bennington ist nicht nur Botschafterin für die WHO, sondern holt auch die Linkin Park-Familie ins Boot. "Lasst uns alle mitmachen und ihnen zeigen, wie mächtig wir alle zusammen sind!", schreibt sie dazu auf ihrer Instagram-Seite.

Was jeder tun kann

"Ganz einfach gesagt ist das eine Möglichkeit, zu zeigen, dass du dich kümmerst", heißt es im Flyer zu "40 seconds of action". Wie diese 40 Sekunden aussehen, entscheidet jeder selbst.

Jeder kann so teilnehmen, wie es für ihn oder sie am meisten Sinn macht. Deine Aktionen können privat sein [...] oder öffentlich.

Du kannst zum Beispiel die 40 Sekunden nutzen, um ein Gespräch mit jemandem zu beginnen, um den du dir Sorgen machst. Oder mit jemandem sprechen, der jemanden wegen Depressionen verloren hat. Chefs könnten zum Beispiel die Zeit nutzen, um eine Nachricht an ihre Mitarbeiter zu verfassen, in der sie ihre Unterstützung ausdrücken und sie informieren, wo sie im Ernstfall Hilfe bekommen. Wer seine Social Media-Kanäle nutzen will, kann zum Beispiel Fakten zum Thema reposten oder Verantwortliche, z. B. Politiker, zu mehr Einsatz in der Suizidprävention auffordert.

Neue Liebe

Dass die Zeit nach dem Verlust eines geliebten Familienmitglieds schwer ist und Unterstützung unendlich wichtig, hatte Chesters Witwe Talinda nach seinem Tod immer wieder betont. Dass man auch heilen kann, und nach vorne blicken muss, daran erinnerte sie vergangene Woche in einem emotionalen Post:

"Ich werde meinen Ehemann Chester immer lieben", schreibt sie unter dem Bild. "Und ich werde ihn weiterhin ehren, indem ich MEIN Leben lebe." Damit teilte sie öffentlich mit, neu verlobt zu sein.

Du hast Selbsttötungsgedanken oder eine persönliche Krise? Die Telefonseelsorge hilft dir rund um die Uhr: 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222. Der Anruf ist anonym und taucht nicht im Einzelverbindungsnachweis auf. Auf der Webseite www.telefonseelsorge.de findest du weitere Hilfsangebote, zum Beispiel per E-Mail oder im Chat.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 10. September 2019 | 13:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2019, 15:52 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP