23.03.2020 | 15:39 Uhr Zeichen der Solidarität: Oberlausitz hängt die Herrnhuter Sterne wieder auf

Striezelmarkt Dresden. Herrnhuter Weihnachtssterne werden an einem Verkaufsstand angeboten - sterne in gelb und rot, Nah
Bildrechte: dpa

Gudrun Kremtz aus Crostau hat die Oberlausitzer dazu aufgerufen, ihre Herrnhuter Sterne wieder in die Fenster zu hängen. Es sei ein Zeichen der Solidarität, sagt sie. Es soll Mut machen und den Zusammenhalt der Menschen stärken. Zuvor hatten bereits Menschen aus dem Erzgebirge dazu aufgerufen, die Schwibbögen wieder in die Fenster zu stellen.

Wenn die Erzgebirger ein Signal senden mit ihren Schwibbögen, dann können wir Oberlausitzer den Herrnhuter Stern wieder ins Fenster hängen.

Gudrun Kremtz

Es solle ein Zeichen sein, "dass wir auch noch da und dankbar sind, dass man uns Ältere beschützt", sagt sie. Ihr Stern hängt bereits seit gestern wieder und auch einige weitere Oberlausitzer sind ihrem Beispiel gefolgt. "Und wer seinen Stern nicht findet, stellt eine Kerze ins Fenster", so Kremtz.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 22.03.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen