02.04.2020 | 16:11 Uhr Mit Kurzgeschichten positive Zeichen in der Corona-Krise setzen

Die fünffache Mutter Claudia Curth aus Thalheim hat einen Kurzgeschichten-Wettbewerb ins Leben gerufen. Sie will in der Corona-Krise die Gedanken auf Positives lenken. Bis zum 20. April sind Erzgebirger jeden Alters aufgerufen, ihre Geschichten einzusenden.

Claudia Curth mit einem Buch
Claudia Curth verlost unter allen Geschichten drei Exemplare ihres Buches "Erzgebirgsmärchen Band 1". Bildrechte: Georg Ulrich Dostmann

"Im Moment liest man sehr viel Negatives und die Leute sind verunsichert", sagt Claudia Curth aus Thalheim. Die 45-jährige Mutter wollte dem etwas Positives entgegensetzen. Die Idee kam ihr, als ihr Sohn erzählte, dass er eine Geschichte geschrieben hat. In ihr geht es um seinen Wunsch, Bäcker zu werden.

Strenge Kriterien für gute Gedanken

Curth startete einen Wettbewerb bei Facebook. Bei dem Kinder und Erwachsene teilnehmen. Sie können Kurzgeschichten über Erlebnisse in der jetzigen Zeit einreichen. "Es ist eine einmalige Situation und ich finde es spannend festzuhalten, was die Menschen bewegt", sagt sie. Die Schreiber sollen einen Bezug zum Erzgebirge haben.

Das Wichtigste ist, dass das Wort Corona nicht vorkommt und dass die Geschichten ein positives Ende haben.

Claudia Curth

Die ersten Geschichten haben Curth, die freiberuflich im Vertrieb, im Marketing und als Autorin arbeitet, bereits erreicht.

Ich bekam eine Geschichte, bei der eine Frau ihren Dachboden ausgeräumt und ein Buch ihrer Oma gefunden hat.

Claudia Curth

Und die hat Claudia Curth in einem Video festgehalten.

Das war so rührend geschrieben, dass mir die Tränen gekullert sind.

Claudia Curth

Einsendeschluss 20. April

Das ist nicht die einzige Geschichte, die Curth vorgelesen und als Video bei Facebook hochgeladen hat. "Es gab schon viel positives Feedback", sagt sie. Der Wettbewerb soll bis zum 20. April 2020 laufen. "Das ist momentan ein magischer Termin für mich", sagt die Thalheimerin. An diesem Tag sollen nach aktuellem Stand die Schulen wieder öffnen und die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben werden.

Um einen Anreiz zu schaffen, gibt es auch etwas zu gewinnen: Claudia Curts verlost drei Exemplare ihres Buches "Erzgebirgsmärchen Band 1". Außerdem plant sie die eingesandten Geschichten als Buch herauszubringen. "Wenn Menschen in mehreren Jahren auf die heutige Zeit zurückschauen, sollen sie mit dem Buch ein Nachschlagewerk haben, in dem steht, was die Menschen damals emotional bewegt hat", so Curth.

Einsendungen für den Wettbewerb Jeder der mitmachen möchte, kann seine Kurzgeschichte per E-Mail an erzgebirge-aktuell@gmx.de oder über Facebook einreichen.

Quelle: MDR/al

Mehr aus Sachsen