Seit 60 Jahren schon bringt das Sandmännchen Kinder ins Bett.
Bildrechte: rbb/rbb media/Stefan Schomerus

"Unser Sandmännchen" feiert 60. Geburtstag!

20.11.2019 | 15:54 Uhr

Seit stolzen 60 Jahren schon bringt das Sandmännchen Kinder ins Bett: Immer freundlich, immer ohne Worte und immer mit einer ruhigen, zauberhaften Gute-Nacht-Geschichte. Von den besonders beliebten Geschichten um Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi gibt es zum runden Geburtstag nach fast 30 Jahren auch neue Folgen.

Seit 60 Jahren schon bringt das Sandmännchen Kinder ins Bett.
Bildrechte: rbb/rbb media/Stefan Schomerus

"Sandmann, lieber Sandmann, es ist noch nicht soweit. Wir sehen erst den Abendgruß, ehe jedes Kind ins Bettchen muss. Du hast gewiss noch Zeit!": Generationen von Kindern sind mit diesem Lied aufgewachsen und wussten, dass sie damit noch fünf Minuten Aufschub vom Zu-Bett-Gehen bekommen. Wenn das Sandmännchen dann in den Beutel griff und den Schlafsand streute, wurden ganz viele Kinderaugen zugekniffen. Geholfen hat es meist trotzdem nicht. "Schlafenszeit!"

Wettlauf zwischen Ost und West auch beim Sandmann

Die 24 Zentimeter große Puppe mit dem spitzen weißen Bart, Zipfelmütze und kleinen Stiefelchen ist Deutschlands dienstälteste Figur im Kinderfernsehen: Am 22. November 1959 wurde "Unser Sandmännchen" in der DDR das erste Mal ausgestrahlt. Der Kalte Krieg machte auch vor den Kinderzimmern nicht Halt: Die Ost-Fernsehmacher hatten erfahren, dass auch das Westfernsehen an einem Sandmann arbeitete. Sie wollten unbedingt schneller sein und brachten ihre Figur acht Tage vor der Konkurrenz ins Fernsehen. Damals noch in Schwarz-Weiß. Der Trickfilmmacher hatte sich für das Sandmännchen an der Märchenfigur "Ole Augenschließer" von Hans Christian Andersen orientiert.

Henriettes Geschichte 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Einfach genial Di 12.11.2019 19:50Uhr 10:23 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Henriettes Geschichte 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Einfach genial Di 12.11.2019 19:50Uhr 10:23 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"Wie kommt das Sandmännchen heute?"

Der riesige Fuhrpark des Sandmännchens sorgte stets für große Kinderaugen. Er zeigte gleichzeitig immer auch etwas, welche Fortschritte die DDR für sich feierte und wie man sich die Zukunft vorstellte: Der Traumsandbringer durfte mit U-Booten, in U-Bahnen, Schneefräsen oder mit dem Raumschiff seine Gäste besuchen. Den zeigt noch bis Ende 2020 eine große Ausstellung im Filmmuseum Potsdam mit über 135 Figuren aus 60 Jahren.

Die Fahrzeuge des Sandmännchens in 60 Jahren

Sandmännchen als Straßenbahnfahrer
Bildrechte: imago images / Marco Bertram
Sandmännchen als Straßenbahnfahrer
Bildrechte: imago images / Marco Bertram
Sandmännchen im Luna-Mobil
Bildrechte: dpa
Sandmännchen auf Seitenwagenmotorrad
Bildrechte: imago images / Metodi Popow
Sandmännchen fliegt mit einer Rakete.
Bildrechte: rbb
Sandmännchen kommt mit der Fahrbibliothek gefahren.
Bildrechte: rbb
Der Sandmann fährt mit einem Auto an einem Blumenstand vorbei.
Bildrechte: rbb
Alle (6) Bilder anzeigen

Auch nach dem Fall der Mauer geliebt

Anders als seine kleinen und großen Fans durfte das Sandmännchen auch ins "nicht-sozialistische Ausland" und besuchte den Irak und Japan. Der Fall der Mauer bedeutete auch für das geliebte Sandmännchen einen deutlichen Einschnitt: Der Deutsche Fernsehfunk (DFF) wurde abgewickelt, die Fernsehgeschichten um Pittiplatsch und seine Freunde nicht mehr produziert. Doch "Unser Sandmännchen" überlebte: Im MDR, im KiKa und im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Damit gewann er ein zweites Mal gegen die "West-Konkurrenz". Den westdeutschen Sandmann hatten die ARD-Regionalsender bis 1989 nach und nach eingestellt.

"Ach du meine Nase!" - Neue Pittiplatsch-Folgen

Inzwischen können Kinder ihr Sandmännchen nicht mehr nur im Fernsehen sehen: Der Traumsand kommt auch über das Internet, über eine kostenlose App oder die ARD-Mediathek zu ihnen. In den schön langsam erzählten Sandmännchen-Geschichten dagegen spielen die modernen Medien dagegen keine Rolle: Im Märchenwald gibt es weder Handy noch Internet. Auch bei Pittiplatsch und seinen Freunden müssen sich Fans kaum umstellen: Seit August hat der rbb neue Folgen mit den Puppen gedreht. Bisher wurden immer nur alte DDR-Folgen wiederholt. Die Regisseurin der neuen Folgen sagte:

Unzertrennlich im Zauberwald: Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi
Bildrechte: rbb/Thorsten Jander

Pittiplatsch ist ein Urgestein. Aber es muss natürlich auch ein bisschen frischer Wind für die nächste Generation rein.

So habe man sich bei den Stimmen sehr an den Originalen orientiert. Wie gut das klappt, können Fans ab dem 26. November prüfen: Dann wird jeden Dienstag eine der knapp vier Minuten langen 13 neuen Folgen gezeigt.

„60 Jahre Sandmännchen“ im MDR
22. November 2019 12.25 Uhr Das Sandmännchen – Abenteuer im Traumland (Spielfilm 2010)
  13.40 Uhr Sandmännchen als Ehrengast (DEFA-Dokumentarfilm 1976)
24. November 2019 00:00 Uhr Das Sandmännchen – Die lange Nacht

Mit Material von dpa.

Dieses Thema im Programm DIE MDR JUMP MORNINGSHOW | 22. November 2019 | 07:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2019, 15:54 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP