West-Nil-Virus in Mitteldeutschland: So groß ist die Gefahr

Das Robert-Koch-Institut hat bestätigt, dass sich Menschen in Mitteldeutschland mit dem West-Nil-Virus infiziert haben. Aber wie gefährlich ist es und wie wird es überhaupt auf Menschen übertragen?

Nachdem bei einigen Zoo-Tieren das West-Nil-Virus nachgewiesen wurde und zum Beispiel im Zoo Halle zwei Flamingos gestorben sind, gibt es jetzt weitere bestätigte Fälle: Acht Menschen aus Sachsen haben sich mit dem West-Nil-Virus infiziert. Diese Meldung stammt vom Robert-Koch-Institut. Demnach sind sieben Personen aus Leipzig und eine aus Meißen mit der Tropenkrankheit angesteckt worden. Einige von ihnen haben Symptome einer Erkrankung gezeigt, andere Infizierte wurden beim Test von Blut- oder Plasmaspenden ausfindig gemacht. Zusätzlich gibt es weitere Verdachtsfälle.

Gesundheitliche Probleme möglich

Die derzeit betroffenen Personen in Sachsen haben zum Teil mit Entzündungen des Gehirns zu kämpfen. Die Krankheitsbilder heißen Enzephalitis und Meningitis. Diese beiden Formen sind der schwerste, derzeit bekannte Verlauf. Nur etwa jede 100. infizierte Person erkrankt so schwer, schreibt das Robert-Koch-Institut. Deutlich häufiger sind grippeähnliche Symptome mit Fieber, das plötzlich auftritt.

Wo haben die Erkrankten das Virus her?

Das Virus wird zwischen wild lebenden Vögeln und Stechmücken ausgetauscht. Diese können das West-Nil-Virus auch auf den Menschen übertragen. Eine erste Bestätigung einer Erkrankung bei einem Menschen in Deutschland gab es im Jahr 2018.

Virus bleibt eine dauerhafte Gefahr

Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass wir in Zukunft mit mehr Infektionen rechnen sollten:

Es ist damit zu rechnen, dass sich West-Nil-Virus in Deutschland weiter etabliert und es in den kommenden Jahren – insbesondere in überdurchschnittlich warmen und längeren Sommern – zu weiteren mückenübertragenen West-Nil—Virus-Erkrankungsfällen auch bei Menschen hierzulande kommen wird.

Robert-Koch-Institut

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 10. September 2020 | 21:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP