Eine leuchtende Gaslaterne
Bildrechte: IMAGO

Schlecht beleuchteter Schulweg in Alsleben

05.08.2018 | 09:00 Uhr

Die Grundschule in Alsleben im Salzlandkreis lässt eigentlich keine Wünsche offen: Ein ganz neues Gebäude, ein riesiger Schulhof zum Toben - allerdings ist der Schulweg im Winter ziemlich dunkel.

Eine leuchtende Gaslaterne
Bildrechte: IMAGO

Schulleiterin Steffi Gerlich erklärt das Problem:

Es kamen einige Anfragen und Hinweise von Eltern und Mitarbeitern, dass im Seilerweg die Beleuchtung zur Zeit sehr schlecht wäre.

Der Seilerweg ist eine ruhige Straße. Auf der gelangen die Kinder zu einem der drei Schuleingänge. Das Problem: Zwar gibt es zwei Laternen, die stehen aber fast 200 Meter auseinander. Zwischendurch ist es also stockduster:

Wir beginnen früh 7:30 Uhr und 7:35 Uhr klingelt es dann zur ersten Unterrichtsstunde. Das ist sehr zeitig - vor allem in den Wintermonaten ist es noch sehr dunkel.

Das Problem betrifft vor allem die Kinder, die auch in Alsleben wohnen und zu Fuß in die Schule kommen. Und die sollen sich natürlich nicht fürchten und auch von den Autofahrern gut gesehen werden. Völlig klar also, dass sich Schulleiterin Steffi Gerlich da eine Verbesserung erhofft:

Also wir wünschen uns natürlich im Seilerweg eine bessere Beleuchtung, damit jedes Kind und jedes Elternhaus gut den Weg absolvieren kann. Vor allem die kleinen Kinder kommen früh manchmal alleine zur Schule - in der Winterzeit ist das natürlich sehr unangenehm. Wir wünschen uns, dass der Weg richtig gut ausgeleuchtet wird.

Dass Kosten auf die Stadt Alsleben zukommen, ist der Schulleiter klar, aber Sicherheit gehe vor.

Die Lösung

Dass sich etwas ändern muss, findet auch der Bürgermeister von Alsleben Reinhard Schinke:

Bürgermeister der Stadt Alsleben: Rainhard Schinke
Bürgermeister der Stadt Alsleben: Rainhard Schinke Bildrechte: MDR JUMP

Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin hier ein bisschen betriebsblind durch die Gegend gefahren. Als das Problem aufkommt, habe ich es erst mal beguckt und gesagt; Jawohl, hier ist ein Problem. Mir ist es nie aufgefallen. Wir werden jetzt reagieren, denn die zwei Lampen sind nicht ausreichend.

Eine schnelle Lösung gibt es allerdings nicht. Zum Beginn des neuen Schuljahrs soll ein Provisorium geschaffen, langfristig noch eine weitere Straßenlaterne aufgestellt werden. Schulleiterin Steffi Gerlich freut sich.

MDR JUMP wird nächstes Jahr diese Schule wieder besuchen und schauen, ob sich die Situation langfristig verbessert hat.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 14. August 2018 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. August 2018, 08:56 Uhr