Cornelia Förster (Verantwortlich für die Primar-Stufe) und Schulleiter Falko Stolp.
Cornelia Förster (Verantwortlich für die Primar-Stufe) und Schulleiter Herr Stolp. Bildrechte: MDR JUMP

Fehlender Fußgängerüberweg in Erfurt

05.08.2018 | 09:00 Uhr

In der Schule in Erfurt am Roten Berg treffen gleich mehrere Probleme aufeinander: Es fehlt ein Fußgängerüberweg für die Schüler, um sicher über die Straße zu kommen; es gibt viel Durchgangsverkehr und wild parkende Autos.

Cornelia Förster (Verantwortlich für die Primar-Stufe) und Schulleiter Falko Stolp.
Cornelia Förster (Verantwortlich für die Primar-Stufe) und Schulleiter Herr Stolp. Bildrechte: MDR JUMP

Die Gemeinschaftsschule in Erfurt am Roten Berg gibt es so erst seit drei Jahren. Nun wird sie noch zusammengelegt mit der Nachbargrundschule. Das Einzugsgebiet wird immer größer und das heißt: Die Kinder kommen von immer weiter weg, werden gebracht, fahren mit der Straßenbahn oder dem Bus. Das führt zu Problemen, erklärt Cornelia Förster, Verantwortliche für den Primarbereich der Schule:

Die Bushaltestelle ist nicht in unserer Straße, wo die Schule angesiedelt ist, sondern um die Ecke an einer Hauptstraße, wo es keinerlei Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Es gibt zwar die Möglichkeit einer Ampel, aber die ist mehrere Hundert Meter weit weg. Und dazu auch noch in die entgegengesetzte Richtung.

Wenn man dann an den ganzen Durchgangsverkehr und wild parkende Autos denkt, kann man sich vorstellen, dass zumindest in den Stoßzeiten ganz schönes Chaos vor der Schule herrscht und das kann - gerade für die Kleinen - schnell gefährlich werden. Deswegen hat Cornelia Förster eine kleine Liste mit Wünschen:

Ich würde mir ganz klar wünschen, dass hier ein Fußgängerüberweg da sein müsste - für die jüngeren Schüler vor allen Dingen. Zweite Verbesserungsmöglichkeit, die ich hier sehe, ist ganz klar: Die Beschilderung für die Autofahrer noch klarer zu machen: Hier ist eine Schule.

Auch sollte man bedenken, welche Wege die Kinder nutzen, um in die Schule zu kommen. Cornelia Förster ist der Meinung, dass die Schulwege hauptsächlich auf dem Reißbrett geplant werden und sich nicht nach der Realität richten.

Die Lösung

Die zuständige Behörde meldet sich schnell und teilt mit, dass die Warnschilder "Achtung Kinder" mit dem Zusatzzeichen "Schulweg" erneuert und um das Zusatzzeichen "auf 200m Länge" ergänzt werden. Im Zeitraum vom 13.08. bis zum 27.08.2018 wird des Weiteren eine "Smiley-Tafeln" aufgehängt, um die Verkehrsteilnehmer zur Einhaltung der bestehenden Tempo-30-Zone zu motivieren. Alle Versprechen kann die zuständige Behörde aber zumindest bis zum ersten Schultag nicht erfüllen. Bei einem Besuch von MDR JUMP in der Schule am Montag ist Schulleiter Falko Stolp etwas enttäuscht:

Die alten Verkehrsschilder, die von der Sonne etwas verblichen waren, wurden erneuert. Alles andere, was wir vorgetragen haben, vom Zebrastreifen bis zu Piktogrammen und Geschwindigkeitsbegrenzungen an der Bushaltestelle. Wurde nicht als wichtig erachtet.

Auch der versprochene Leucht-Smiley fehlt am Montag laut Schulleiter Stolp noch. MDR JUMP bleibt natürlich an dem Fall dran und wird nachfragen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 15. August 2018 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. August 2018, 08:56 Uhr