Unfallschwerpunkt vor der Grundschule in Mockrehna
Bildrechte: MDR JUMP

Unfallschwerpunkt an der Grundschule in Mockrehna

05.08.2018 | 09:00 Uhr

Im nordsächsischen Mockrehna haben gleich zwei Schulen ein Problem: Die Ober- und die Pumphut-Grundschule. Hier gehen kleine und große Schüler zusammen in einem riesigen Gebäude lernen. Das Problem: Die Schule liegt am Ortsausgang und so manch ein Autofahrer drückt zu früh aufs Gas. Gefährlich ist auch der unübersichtliche Linksabbieger.

Unfallschwerpunkt vor der Grundschule in Mockrehna
Bildrechte: MDR JUMP

Vor der Schule gibt es Parkplätze für Lehrer und Eltern und eine Ampel zum sicheren Überqueren der Straße. Aber genau die bereitet Vater Jens Schweizer große Sorgen:

Das Problem ist, dass auf der B87 ziemlich viel Verkehr ist. PKW halten, um nach links auf das Schulgelände abzubiegen. Und die haben dann von hinten die nachfolgenden Fahrzeuge, die dann manchmal nicht aufpassen.

Die Schule liegt direkt am Ortsausgang von Mockrehna - kurz hinter einer Ampel. Das Ortsausgangsschild ist schon zu sehen. Also geben da einige Autofahrer richtig Gas. Und da kommt es schon mal zu brenzligen Situationen.

Die Schule ist schon gut zu sehen, allerdings rechne ich dort nicht mit einem Linksabbieger. Meine Kinder fahren meist mit dem Bus - aber doch ab und an mal mit mir mit dem Auto mit. Und auch ich habe selber das mulmige Gefühl, wenn ich dort links abbiege und dort stehen muss.

Von r. nach l.: Rosemarie Krieglsteiner (Schulleiterin Oberschule), Christiane Fleck (Schulleiterin Grundschule), Bürgermeister von Mockrehna, Jens Schweizer (Vorsitzender Förderverein) und die Hortleiterin der Grundschule.
Von r. nach l.: Rosemarie Krieglsteiner (Schulleiterin Oberschule), Christiane Fleck (Schulleiterin Grundschule), Peter Klebel, Bürgermeister von Mockrehna, Jens Schweizer (Vorsitzender Förderverein) sowie die Hortleiterin der Grundschule. Bildrechte: MDR JUMP

Deshalb ist der Wunsch klar: Die B87 soll eine Linksabbiegerspur bekommen. Vater Jörg Schweizer und auch die Schulleiterin der Oberschule, Rosemarie Kriegelsteiner, gehen davon aus, dass sich direkt vor der Schule bereits ein Unfallschwerpunkt gebildet hat: "Es werden Kinder in die Schule gebracht. Und wenn da Unfälle passieren - mit Eltern, mit Kindern - das ist ein Schwerpunkt."

Auch Bürgermeister Peter Klebel macht sich stark für die Linksabbiegerspur. Er selbst kann allerdings nicht viel ausrichten:

Wir sind für diese Straße nicht zuständig. Wir haben das weitergereicht. Wir haben auch die Information bekommen, dass die Planung läuft. Aber es ist natürlich schwierig, das voran zu treiben als Gemeinde. Und wir würden uns wünschen, dass das Straßenbauamt etwas schneller reagieren würde, weil die Notsituation hier wirklich gegeben ist. Und wir hoffen, dass hier keine größeren Unfälle passieren.

Die Lösung

Zuständig ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Pressesprecherin Isabell Sieber erklärt:

Wir kennen den Wunsch, die Gemeinde hat das an uns herangetragen. Und wir sind durchaus aufgeschlossen. Wir sehen schon auch aufgrund der Tatsache, dass es auf der Bundesstraße zu diesen Stoßzeiten zu Behinderungen für den geradeaus fahrenden Verkehr kommt. Dass die Linksabbiegerspur durchaus Sinn macht.

Allerdings müssen Eltern und Schüler noch etwas Geduld mitbringen, denn - so perfide es klingt - es hat noch nicht oft genug gekracht:

Da es sich hier nicht um eine Unfallhäufungsstelle handelt, hat das für uns zunächst - so leid es mir tut - keine Priorität. Wir haben auch im Landkreis echte Unfallhäufungsstellen, an denen immer wieder Menschen zu Schaden kommen. Und die haben für uns Priorität.

Isabell Siebert meint, dass die Schule mit mehreren Jahren Planungszeit rechnen muss. Eine kurzfristige Lösung könnte die Zusammenarbeit mit der Polizei sein, die verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchführen könnte.

MDR JUMP wird nächstes Jahr diese Schule wieder besuchen und schauen, ob sich die Situation langfristig verbessert hat.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 17. August 2018 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. August 2018, 08:56 Uhr