Tschechien ruft Notstand für 30 Tage aus

Seit Wochen steigt die Zahl der Corona-Infizierten in Tschechien rasant an. Die Bundesregierung hat das ganze Land zum Risikogebiet erklärt. Und Tschechien selbst hat jetzt wieder den Notstand ausgerufen.

Tschechische Polizisten stehen zur Einreisekontrolle auf einer Straße an der tschechischen Grenze.
Im Frühjahr 2020 waren die Grenzen zu Tschechien teilweise geschlossen. Bildrechte: dpa

Tschechien hat erneut einen 30-tägigen Notstand ausgerufen. Grund sind steigende Corona-Infektionszahlen. Der Ausnahmezustand ermöglicht es der Regierung unter anderem, Bürgerrechte wie die Versammlungsfreiheit auszusetzen und die Gerichte können höhere Strafen verhängen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich etwa 69.000 Menschen in Tschechien mit dem Corona-Virus infiziert. Verstorben sind mittlerweile 655 Menschen. Der „raketenhafte Anstieg" der Infektionen müsse gestoppt werden, um einen Engpass bei der medizinischen Versorgung zu verhindern, sagte Gesundheitsminister Roman Prymula.

Bereits der zweite Ausnahmezustand

Der Ausnahmezustand galt bereits im Frühjahr zwei Monate lang. Die Grenzen sollen aber weiterhin offen bleiben.

Die Bundesregierung hatte bereits vergangene Woche ganz Tschechien zum Corona-Risikogebiet erklärt. Wer dorthin einreist, muss später in Deutschland unter Umständen bestimmte Corona-Auflagen erfüllen. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer appellierte am Wochenende an die Eigenverantwortung. Jeder müsse für sich selbst entscheiden, ob er angesichts der aktuellen Situation und der Schutzvorschriften das Nachbarland besuchen wolle oder nicht. Zugleich kündigte Kretschmer Ausnahmeregelungen an.

Ausnahmen für Berufspendler und direkte Nachbarn

Berufspendler sollen laut Kretschmer von der Quarantänepflicht ausgenommen werden. Für sie bestünden regelmäßige Testmöglichkeiten. Außerdem sollen Menschen, die in der Grenzregion leben, weiterhin nachbarschaftliche Begegnungen ermöglicht werden. Sachsen wolle Tschechien im Kern so behandeln wie eine Region in Deutschland, in der so eine schwierige Situation auftreten würde.

Gesundheitsministerin Petra Köpping stellte am Dienstag noch einmal klar, dass sich Deutsche 48 Stunden lang in Tschechien aufhalten können, ohne in Quarantäne zu müssen. Tschechische Bürger dürfen sich ohne anschließende Quarantäne aber nur 24 Stunden in Deutschland aufhalten.

Ein- und Ausreisen

Alle anderen, die beispielsweise nach einem Urlaub in Tschechien wieder nach Deutschland zurückkommen, müssen sich auf Covid 19 testen lassen und ggf. in Quarantäne. Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor nicht notwendigen touristischen Reisen ins Nachbarland.

Durch- und Weiterreise ohne Auflagen

Der Transit ist für alle Deutschen ohne zusätzlichen Nachweis, wie ein negativer Corona-Test, möglich und muss den lokalen Hygienestationen auch nicht gemeldet werden. So steht es auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes, die regelmäßig aktualisiert wird.

Grenzen sind offen

Im März hatte Tschechien die Grenze zu Deutschland geschlossen. Aber auch von deutscher Seite aus wurden viele Grenzen zu Nachbarländern aufgrund erhöhter Neuinfektionszahlen dichtgemacht. Das könnte rein theoretisch auch jetzt aktuell für Tschechien wieder entschieden werden. Das ist davon abhängig, wie sich das Infektionsgeschehen in dem Land weiter entwickelt. Im Moment sind die Grenzen aber offen. Der Bahn- und Zugverkehr läuft.

Verhalten im Land

Wer zur Zeit in Tschechien ist oder trotz der Warnung eine Reise in den nächsten Tagen plant, der muss sich auf Beschränkungen einrichten. Restaurants, Hotels, Museen und Sehenswürdigkeiten sind mit Einschränkungen geöffnet. Bars und andere Nachtlokale schließen 22 Uhr. Es gilt eine Mundschutzpflicht in allen Innenräumen (Wohnungen und Hotelzimmer ausgenommen) und öffentlichen Verkehrsmitteln. Feiern und Veranstaltungen wie Märkte oder Theateraufführungen finden mit beschränkter Besucherzahl statt. In Prag und einigen weiteren Regionen gilt ein Besuchsverbot in Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen.

Verhängen von Quarantäne möglich

Behörden können jederzeit Quarantänemaßnahmen anordnen. Darauf weist die Deutsche Botschaft in Prag hin. Die Dauer der Quarantäne wurde für Menschen ohne Symptome auf 10 Tage gesenkt. Diese Zeit muss man in Tschechien verbringen. Eine Unterbrechung der Quarantäne zur Einreise nach Deutschland und Wiederaufnahme der Quarantäne nach Ankunft ist nicht zulässig.

Schnelle Rückkehr zur Normalität rächt sich

Tschechien kehrte relativ schnell zur Normalität zurück. Bereits im Juni hatte die Regierung die Corona-Maßnahmen größtenteils zurückgefahren. Grenzen wurden geöffnet und die Maskenpflicht abgeschafft. Deshalb sind viele Touristen von Deutschland aus in das Nachbarland gereist. Zum Beispiel, um in Prag auf ein Konzert oder eine Party zu gehen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 26. September 2020 | 20:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP