Die Ärzte: Corona-Song und Album-Versprechen

27.03.2020 | 14:29 Uhr

Auch Die Ärzte sitzen dieser Tage brav zuhause, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wie viele andere Musiker haben auch sie einen Song über die Langeweile in der Isolation geschrieben.

Die Ärzte
Bildrechte: Nela Koenig

In „Ein Lied für jetzt“ singen Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo Gonzalez nacheinander eine Strophe. Das Video dazu zeigt die einzelnen Musiker jeweils per Split-Screen in ihrer Wohnung.

Während sich Bela von der Kanzlerin eine tägliche Folge der „Sendung mit der Maus“ empfehlen lässt, singt Farin darüber, dass sein Schlagzeuger ihm am Telefon endlich einmal Drogen empfiehlt. Rod hingegen wünscht der Welt „einen sauberen Po“. Ein typisch augenzwinkernder Ärzte-Text also. Die vierte Strophe dürfte dann aber alle Fans besonders aufhorchen lassen. Hier heißt es:

Wir würden gern auf Tour gehen. Das ist grad nicht erlaubt. Drum haben wir zuhause ein paar Songs zusammengeschraubt. Die nehmen wir bald auf. Das sei hiermit versprochen. Bald haben wir ein neues Die-Ärzte-Album ausgebrochen.

Wie bald „bald“ ist, bleibt natürlich wieder offen. Schon im letzten Jahr hatten Die Ärzte mit „Rückkehr“ und „Abschied“ nach achtjähriger Pause zwei neue Songs veröffentlicht. Die Herbst-Tour für 2020 war innerhalb von Minuten ausverkauft. Diese Konzert müssen übrigens, Stand jetzt, noch nicht wegen des Corona-Virus verschoben werden. MDR JUMP präsentiert die Ärzte in Leipzig.

"Ein Lied für jetzt" existiert trotz seines Do-It-Yourself-Charmes nicht nur als Video, sondern ist ab sofort auch auf allen Streamingplattformen zu hören. Auf ihrer Homepage preisen Die Ärzte den Song mit einem langen Text an:

Ein Lied für drinnen.
Ein Lied für Stubenhocker. Für Matratzentester. Für Couchpotatoes.
Ein Lied für Endlich-Plattensammlung-digitalisieren. Für Mal-wieder-Küche-wischen. Für Alle-Satellitensender-neu-sortieren.
Ein Lied für Die Sendung mit der Maus. Für Telelernen. Für Skype-Schulstunden.
Ein Lied für Händewaschen. Für anderthalb Meter. Für die Armbeuge.
Ein Lied für Krankenschwestern und -brüder. Für den Bereitschaftsdienst.
Ein Lied für Johns Hopkins. Für Robert Koch. Für Christian Drosten. Für Max Planck.
Ein Lied für Solidarität.
Ein Lied für alle.
Ein Lied für Jetzt.
Ein Lied für dich.

Guten Morgen! Goldstaub... Oder wie es Die Ärzte am Ende des neuen Songs sagen:

Von uns kriegt Langeweile erstmal Klassenkeile!

Weitere Informationen zu Corona