Weihnachtsfilme - diese Fakten wusstest du noch nicht!

16.12.2019 | 00:00

Fernsehen in der Weihnachtszeit: Bei vielen Familien ist es eine alljährliche Tradition. Die einen freuen sich auf "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", die anderen auf "Kevin allein zu Haus". Egal welcher Film geschaut wird, hier findest du witzige Fakten zu den beliebtesten Weihnachtsfilmen.

Der Grinch (Jim Carrey)
Bildrechte: imago/Prod.DB

Die Komödie "Kevin - Allein zu Haus" aus dem Jahr 1990 ist ein Weihnachtsklassiker. Die Familie McCallister ist in die Weihnachtsferien verreist und vergisst dabei ihr Nesthäkchen Kevin (Macaulay Culkin), der sich gegen fiese Gangster durchsetzen muss. Manche Zuschauer wollen in dem Film sogar Elvis entdeckt haben.

Macaulay Culkin
Bildrechte: imago/United Archives

Aber da braucht man schon ziemlich viel Phantasie, um da eine Ähnlichkeit festzustellen. Überhaupt sprechen alle Fakten dagegen: Elvis ist offiziell am 16. August 1977 für Tod erklärt worden. Der Kevin-Film wurde erst Anfang der 1990er Jahre gedreht. Um also bei den Dreharbeiten dabei zu sein, hätte Elvis aus dem Grab steigen müssen.

Was stimmt: Donald Trump - amtierender Präsident der Vereinigten Staaten - ist in einer Nebenrolle in der Fortsetzung "Kevin - Allein in New York" zu sehen.

Aber wie kam es dazu? Damals gehörte Trump genau dieses Hotel. Und er war wohl der Meinung, wenn der Film schon in seinem Hotel gedreht wird, dann will er auch mitspielen.

In dem Film "Der Polarexpress" geht um die einzig wichtige Frage: Gibt es den Weihnachtsmann wirklich. Damit ist es der perfekte Film für die Weihnachtszeit. Mit dabei ist auch Schauspiel-Superstar Tom Hanks. Der hat in diesem Film sechs Rollen gleichzeitig gespielt. Kinoexperte Peter Beddies:

Peter Beddies, Redakteur, Autor und Moderator
Bildrechte: MDR/Karsten Möbius

Der Polarexpress ist ja kein gewöhnlicher Trickfilm, obwohl es vielleicht im ersten Moment so aussieht. Es handelt sich hier um einen der ersten "Motion-Capture-Filme", später ist dieses Verfahren berühmt geworden bei "Herr der Ringe". Dabei bekommt eine Schauspieler eine Maske mit vielen Sensoren auf und spielt dann los. Für Tom Hanks war das der große Reiz. So spielt er den kleinen Jungen, den Schaffner, den Landstreicher, Ebenezer Scrooge, den Weihnachtsmann und den Vater des Jungen.

Das war bestimmt nicht einfach - aber oft sind es ja genau diese Herausforderungen, die Schauspieler so lieben.

Der Film "Der kleine Lord" gehört zu Weihnachtszeit wie eine Tanne im Wohnzimmer. Bereits seit 1982 zeigte die ARD den Film jährlich an den Weihnachtstagen. Was aber viele nicht wissen: Es gibt davon eine "Frauenversion". "Das stimmt. "Der Film heißt "Die kleine Lady" und ist aus dem Jahr 2012. Mit dem Erfolg des Originals kann der Film aber nicht mithalten", erklärt Peter Beddies.

In der Fantasykomödie "Der Grinch" aus dem Jahr 2000 spielt Jim Carrey die Hauptrolle. Damit hat er sich ein Denkmal gesetzt. Aber zuerst war ein andere Schauspieler für diese Rolle geplant: Jack Nicholson sollte den Weihnachtmuffel spielen. "Es waren mehrere Schauspieler für diese Rolle im Gespräch, auch Jack Nicholson. Dem war diese Rolle dann aber doch ein bisschen zu albern", erzählt Kinopapst Beddies.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 16. Dezember 2019 | 05:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP