Fit trotz Corona und Home-Office

25.03.2020 | 09:36 Uhr

Zum Sport gehen ist gerade kaum möglich: Fitnessstudios und Schwimmhallen sind geschlossen und wer nicht gerne alleine joggt, muss sich Alternativen überlegen. Die sind wichtig, um gesund zu bleiben.

Junge treibt Sport auf einem Rudergerät im Wohnzimmer
Bildrechte: imago images / Petra Schneider

In Zeiten, in denen das Corona-Virus uns zwingt, zu Hause zu bleiben, ist es wichtiger denn je, nicht nur auf der Couch rumzugammeln. Ein bisschen Sport zu Hause kann da schon Abhilfe schaffen. Das ist wichtig, denn Sport hält nicht nur gesund, sondern auch schlank. Oder, wie Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln es ausdrückt:

Wir müssen schon verbrennen, sonst nimmt das im Spiegel ganz komische Formen an.

Sein Minimal-Fitnessprogramm sieht so aus:

  • 10 Minuten Herz-Kreislauftraining: Also zum Beispiel Hampelmänner, auf der Stelle laufen oder Burpees (eine Mischung aus Kniebeuge, Liegestütz und Strecksprung mit Händen hinter dem Kopf)
  • 20 bis 30 Kniebeugen, Liegestütze oder ähnliche Übungen.

Insgesamt sollte man 2 mal 10 Minuten Sport am Tag machen, sagt Froböse.

Auch Sportvereine geben Tipps, wie man sich gerade fit halten kann. RB Leipzig schlägt auf Instagram zum Beispiel diesen Workout vor:

Der ist schon was für etwas Fortgeschrittene: Bei Flutterkicks legt man sich auf den Rücken und hebt die Beine etwa 30cm über den Boden. Dann tritt man, wie beim Schwimmen. Für Supermans legt man sich dagegen auf den Bauch und hebt Arme und Beine so an, als wäre man Superman. Diese Position hält man dann eine Weile.

Beim RBB gibt es jeden Tag um 9.30 Uhr und um 14 Uhr einen Livestream mit Sportübungen für zu Hause. Und wer sich für die Zeit zu Hause ein langfristiges Ziel setzen möchte, kann mit Turner Marcel Nguyen lernen, wie man einen Handstand macht.

Bewegung für Kinder

Wer Kinder zu Hause hat, der weiß, dass auch die Bewegung brauchen. "Kinder müssen toben", sagt Sportwissenschaftler Ingo Froböse. Er empfiehlt Lauf- oder Fangspiele oder - ganz klassisch - Gummitwist.

Auch hier bieten verschiedene Sportvereine Ideen für zu Hause an. Die Leipziger Handballer vom SC DHfK bieten auf InstagramTV beispielsweise eine Sportstunde für Kinder:

Das Angebot ist allerdings bisher eher für jüngere Kinder gedacht. Für etwas ältere bietet der Basketballverein ALBA Berlin ein Programm auf Youtube an.

Sport ist gut - aber nicht zu viel

Trotz allem ist Sport an der frischen Luft immer noch am besten (und alleine auch noch erlaubt). Joggen ist deshalb gerade für viele der Sport der Wahl. Und der ist sogar gut fürs Immunsystem, wie Sportwissenschaftler Ingo Froböse erklärt:

Von der ersten Sekunde des Joggens sind die 'Killerzellen' deutlich aktiver. Dementsprechend haben wir mehr Ressourcen und Abwehrkräfte, wenn wir regelmäßig Sport betreiben.

Moderater Sport sei das Beste, was gegen Atemwegsinfektionen hilft, sagt Froböse. Wer es allerdings übertreibt, der schwächt sich eher.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Feierabendshow | 25. März 2020 | 15:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP