Neu im März: mehr Geld für Pflegekräfte, neue Energielabels, Online-Shoppen wird noch sicherer

Mit dem neuen Monat bekommen Pflegekräfte eine Zulage, große Haushaltsgeräte ein neues Energielabel und Mopeds neue Kennzeichen. Auch beim Baukindergeld, Shoppen im Netz und den Google-Suchergebnissen gibt es Änderungen.

Frau mit Kreditkarte vor ihrem Laptop
Bildrechte: imago/Westend61

Mehr Sicherheit beim Onlineshoppen

Einkaufen mit der Kreditkarte im Internet wird ab 15. März noch sicherer. Ab einem Betrag von mehr als 30 Euro greift die sogenannte "Zwei-Faktor-Authentifizierung". Man muss dann immer zwei Dinge eingeben, beispielsweise zusätzlich zum Passwort auch noch ein Fingerabdruck oder eine TAN - je nach eigenen Sicherheitseinstellungen. Das war bisher nur bei höheren Beträgen nötig.

Vereinfachte Energielabels

Haus mit Energielabel und Glühbirne
Bildrechte: imago/CHROMORANGE

Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen, auch Monitore und Fernseher bekommen ein neues Energieeffizienzlabel. Dabei gibt es nur noch die Klassen A bis G. Bezeichnungen wie A+++ oder A++ fallen weg. Die neuen Labels sollen noch genauer zeigen, wie sparsam die Geräte sind. Klasse A wird vorerst nicht vergeben, um einen Anreiz für Unternehmen zu schaffen, noch energiesparendere Geräte herzustellen.

Eine junge Frau schaut sich Kühlschränke vor einem Elektrofachgeschäft an 8 min
Bildrechte: IMAGO

Ab März gelten für viele Geräte neue Kategorieren. Was früher A++ war, könnte dann nur noch Kategorie B sein, obwohl sich im Stromverbrauch des Gerätes nichts geändert hat. Hören Sie hier, was wichtig ist.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Di 09.02.2021 11:50Uhr 07:57 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/service/audio-servicestunde-energielabel-haushaltsgeraete-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Google – mobile first

Etliche Webseiten können ab März bei Google nicht mehr gefunden werden. Dabei geht es um Seiten, die auf mobilen Endgeräten nicht dargestellt  werden können. Google begründet die mobile-first-Strategie damit, dass die meisten Suchanfragen eben von Smartphones oder Tablets kommen. Für viele kleine und mittelständische Unternehmen heißt es spätestens jetzt: Webseite mobil optimieren lassen.

Mehr Geld für Pflegepersonal

Eine Pflegerin schiebt einen Mann in einem Rollstuhl. Beide tragen einen Mundschutz.
Bildrechte: imago images / localpic

Wer in der Pflege arbeitet, bekommt ab 1. März eine Zulage von 70 Euro, die ein Jahr später auf 120 Euro erhöht wird. In der Intensivmedizin wird die Zulage auf 100 Euro monatlich mehr als verdoppelt. Die Wechselschichtzulage steigt von 105 auf 155 Euro monatlich. In den Betreuungseinrichtungen wie Altenheimen wird die Pflegezulage mit einem Plus von 25 Euro auf Gleichstand mit den kommunalen Krankenhäusern gebracht. Ärzte in den Gesundheitsämtern erhalten ab März 2021 eine Zulage von 300 Euro monatlich.

Baukindergeld nur noch bis Monatsende

Symbolfoto - Eine junge Familie in einer neuen Wohnung.
Bildrechte: imago/Westend61

Wer Kinder hat und gerade dabei ist, ein Haus zu bauen oder zu kaufen, sollte bis Ende März den Kaufvertrag unterschrieben oder die Baugenehmigung erhalten haben. Dann kann er nämlich noch einen Antrag auf Baukindergeld stellen. Pro Kind gibt es über zehn Jahre verteilt insgesamt 12.000 Euro (1.200 Euro pro Jahr) Zuschuss vom Bund. Den Antrag selbst kann man bis Ende 2023 einreichen, spätestens aber sechs Monate nach Einzug.

Hecken schneiden verboten

Wer im März so richtig im Garten loslegen will, muss auf das radikale Hecken schneiden verzichten. Das ist vom 1. März bis zum 30. September verboten. Wer sich nicht daran hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 10.000 Euro Strafe belegt werden kann. Die Hecke in Form bringen mit einem dezenten Pflegeschnitt ist aber durchaus erlaubt.

Umstellung auf Sommerzeit

Zwei Uhren mit Schneeflocken und Sonnenstrahlen
Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

Wie immer am letzten Wochenende im März wird die Uhr eine Stunde vorgedreht und die Sommerzeit beginnt. Das Schöne daran: abends ist es dann länger hell. Allerdings fehlt uns eine Stunde Schlaf und das macht sich bei vielen als Mini-Jetlag bemerkbar. U.a. deshalb will die EU den Wechsel von Sommer- und Winterzeit eigentlich 2021 abschaffen. Das Europaparlament hat sich bereits im März vor einem Jahr dafür ausgesprochen. Allerdings ist noch nicht entschieden, ob wir künftig in der Winter- oder in der Sommerzeit leben werden.

Mopeds und Roller bekommen neue Kennzeichen

Motor- und Elektroroller benötigen ab 1. März neue Nummernschilder, denn das neue Versicherungsjahr beginnt. Das gilt für Roller und andere Kleinkrafträder bis 50 Kubikzentimeter Hubraum und maximal 45 km/h. Es muss jedes Jahr neu bestellt werden und bekommt auch jedes Jahr eine neue Farbe, ähnlich wie die TÜV-Plaketten am Auto. Dieses Jahr ist das Kennzeichen blau. So lässt sich schnell erkennen, ob das Moped oder der Roller auch angemeldet ist. Neu ist, dass die Kennzeichen nun auch geklebt werden können. So muss nur noch die Klebefolie und nicht das ganze Schild erneuert werden.

Lockdown-Lockerungen

Friseure machen ab 1. März bundesweit auf. In einigen Bundesländern dürfen auch Baumärkte, Blumenläden, Fahrschulen und Nagelstudios wieder öffnen. Am 3. März treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten zu einem weiteren Corona-Gipfel. Dabei wird beraten, wie es nach dem 7. März weitergeht. Während einige Länder weitere Lockerungen in Aussicht stellen sind andere Länder, wie Sachsen sehr zurückhaltend mit weiteren Öffnungsschritten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 28. Februar 2021 | 06:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP