Ein Gugelhupf-Kuchen
Bildrechte: Colourbox.de

Herrmann-Kuchen für Jedermann

Zuletzt aktualisiert: 06.03.2019 | 14:05 Uhr

Ein Kuchen wie ein Kettenbrief: Der Herrmann-Kuchen war Kult in den 90er Jahren. Der Teig wurde gehegt, gepflegt, geteilt und massenhaft auf Schulhöfen in ganz Deutschland verschenkt. Zu unserem 90er Tag haben wir das Rezept noch mal rausgekramt.

Ein Gugelhupf-Kuchen
Bildrechte: Colourbox.de

Ein bisschen war der Herrmann-Kuchen wie ein Teig gewordenes Tamagotchi. Er hatte Bedürfnisse: Mal durchkneten, mal Hunger. Dann war ihm zu warm oder zu kalt. Und bitte, niemals mit Metall in Berührung bringen! Bei guter Pflege wuchs und gedieh er, bei schlechter Pflege ging er ein.
Wer den Fehler machte, zuzugeben, dass er keinen Herrmann zu Hause hatte, konnte sich nicht mehr davor retten. Und dann saß man da mit seinem Herrmann und drehte selbst der Oma einen an.

So stellst du dir deinen eigenen Herrmann her

Das Grundrezept

Wer keinen Herrmann geschenkt bekommt und die Kuchen-Kette erneut starten möchte, der muss für den Teigansatz einfach folgendes zusammenrühren:

  • 100 g Weizenmehl
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Packung Trockenbackhefe (2 gestr. TL)
  • 150 ml Wasser

Den Teig füllst du in eine Schüssel oder ein Glas mit Deckel. Die Schüssel als auch der Löffel, mit dem du alles zusammenrührst, dürfen nicht aus Metall sein. Zwei Tage lässt du diesen Teigansatz bei Zimmertemperatur stehen und rührst ihn ab und zu um. Der Teig beginnt aufgrund der Milchsäuregärung an blubbernde Blasen zu schlagen und etwas säuerlich zu riechen. Nun kann der Teig so weiter verarbeitet werden, als hättest du ihn gerade geschenkt bekommen.

Die Pflege

Der Herrmann-Teig wurde immer mit einer kleinen Anleitung weitergegeben. Klicke auf das Bild für die gesamte Pflegeanleitung - am besten, druckst du sie einfach aus!

Anleitung zum Weiterverschenken, wenn man den Grundteig schon gemacht hat. Im Hintergrund ist ein Gugelhupf-Kuchen zu sehen.
Bildrechte: MDR JUMP

Nach dem zweiten Mal füttern ist der Herrmann-Teig bereit, ein Kuchen zu werden. Teile den Teig in vier gleich große Portionen. Aus jeder Portion kannst du einen Kuchen backen oder aber du verschenkst sie weiter. Die Pflege beginnt dann wieder bei Tag 1. Die Profis backen einen Kuchen, verschenken zwei Portionen und behalten eine Portion, um selbst wieder von vorne zu beginnen.

Während den zehn Tagen Pflege solltest du den Teig in einem verschlossenen Gefäß in den Kühlschrank stellen. Wenn der Herrmann-Teig zu warm steht, kann er schlecht werden.

Das Backen

Wenn du aus einer Portion endlich einen Herrmann-Kuchen backen willst, gibst du deiner Herrmann-Teig-Portion (ca. 200 g) noch 200 g Weizenmehl, 100 g Zucker, 1 Tüte Vanillezucker, 200 ml Milch, 2 Eier, 2 TL Backpulver hinzu. Je nach Geschmack kannst du auch 100 g geriebene Nüsse, Mandeln oder Rosinen in den Teig geben.

Verrühre alles gründlich, gib den Teig in eine gefettete Backform und backe den Herrmann bei 160°C Umluft, ca. 45-55 Minuten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 07. März 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2018, 15:38 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP