Kochbuch für den Notfall: Das solltest du immer zu Hause haben

21.02.2020 | 15:02 Uhr

Könntest du im Notfall 10 Tage ohne Supermarkt, Wasser oder Strom auskommen? Das kann bei einem Hochwasser, Stromausfall oder Sturm passieren. Das Bundesamt für Katastrophenhilfe gibt für den Fall eine Liste mit Dingen vor, die wir immer zu Hause haben sollten - und sucht Rezepte mit diesen Zutaten.

Voller Vorratsschrank
Bildrechte: IMAGO

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) sucht Rezepte. Ja, richtig gehört, das BKK sucht Rezepte für ein Notfallkochbuch. Die Rezepte sollen einfach sein und leicht zuzubereiten falls der Strom ausfällt oder das Wasser knapp wird. Aber brauchen wir das in Deutschland wirklich? Ja, sagt Ursula Fuchs vom Bundesamt:

Ich finde es gut, dass die Menschen sich in Deutschland sicher fühlen, denn wir haben eine sehr stabile Stromversorgung. Wir müssen aber dennoch daran denken, dass Anlagen durch Arbeiten oder extremen Schnee zerstört werden können. Und dann sollte man vorbereitet sein.

Konserve
Bildrechte: Colourbox

Vorbereitung ist hier das A und O. Wenn die Supermärkte geschlossen bleiben, sollten wir zehn Tage ohne Einkaufen überstehen können, so die Empfehlung des BKK. Was brauchen wir für diese Zeit?

Vorbereitet auf den Ernstfall

Das BKK hat dafür eine Checkliste herausgegeben, die die Vorräte pro Person für zehn Tage enthält.

Getränke
  Menge Zusätzliche Infos
Mineralwasser, Fruchtsäfte oder Saft, den man länger lagern kann. 20 Liter (2 Liter pro Person und Tag) Ein Erwachsener braucht am Tag mindestens 1,5 Liter.
Lebensmittel
Lebensmittelgruppe Menge Zusätzliche Infos
Getreide, Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis 3,5 Kilogramm  
Gemüse, Hülsenfrüchte 4 Kilogramm Im Glas oder in der Dose sind die Lebensmittel meistens schon gekocht, bei frischem oder getrocknetem Gemüse brauchst du Wasser zur Zubereitung.
Obst, Nüsse 2,5 Kilogramm Am besten Dosenobst oder Eingekochtes in Gläsern verwenden. Frisches Obst lässt sich meist nicht so lange lagern.
Milch, Milchprodukte 2,6 Kilogramm  
Fisch, Fleisch, Eier oder Volleipulver 1,5 Kilogramm Frische Eier lassen sich meist nicht so lange lagern, Volleipulver hält sogar mehrere Jahre.
Fette, Öle 0,357 Kilogramm  
Was du sonst noch brauchst Nach Belieben Zucker, Marmelade, Schokolade, Fertiggerichte wie getrocknete Tortellini, Mehl, Instantbrühe, ...

Ebenfalls wichtig: Die Vorräte solltest du kühl, trocken und dunkel aufbewahren. Dein Haustier, Babys oder Allergiker brauchen natürlich Spezialkost, die solltest du nicht vergessen. Und: Die Lebensmittel regelmäßig tauschen, denn auch Vorräte sind nicht ewig haltbar.

Ein Grund zur Sorge?

EU will Wasserversorgung liberalisieren
Bildrechte: colourbox

Lebensmittel und Wasservorräte für mehrere Tage - das klingt nach sogenannten "Preppern" (von engl. prepare), die sich auf den Weltuntergang oder einen Nuklearkrieg vorbereiten. Wenn das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe solche Empfehlungen rausgibt, müssen wir für die Katastrophe bereit sein?

Das BKK will mit der Aktion auf gar keinen Fall Ängste schüren, es gibt aktuell keine Bedrohung, auf die wir uns vorbereiten müssten.

Wenn ein großes Unglück passiert, dann müssen sich die Profis um die ganz Schutzbedürftigen kümmern, nämlich in Altenheimen oder in Krankenhäusern. Und dann erwartet man von der, sagen wir gesunden normalen Bevölkerung, dass sie ein paar Tage für sich selber sorgen kann, möglicherweise sogar auch zur Nachbarschaftshilfe bereit ist. Und das möchten wir ein bisschen fördern.

Vorratshaltung und Notfallrezepte sollten vielmehr dazu anregen, sich mit dem Thema spielerisch auseinander zu setzen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend - Die Themen des Tages | 19. Februar 2020 | 19:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP