Welche Regeln gelten im Kleingarten?

"Wir machen Urlaub im Garten!" Keine Sorgen mit Lockdowns, Inzidenzen oder Tests. Könnte man da nicht auch seine Freunde einladen, dort Partys feiern oder sich gar die Post hinschicken lassen? Wir klären mal, was geht.

Wer hat hier überhaupt das Sagen?

Das Bundeskleingartengesetz gibt den Rahmen vor. Dort steht unter anderem, was die Pacht für einen Garten maximal kosten darf, dass so ein Garten nicht größer als 400 Quadratmeter sein sollte und er nicht zu dauerhaften Wohnzwecken genutzt werden darf. Der Kleingartenverein, in dem du Mitglied werden musst, legt dann in seiner Vereinssatzung oder der Gartenordnung fest, wie das Gesetzt im Einzelnen angewendet wird. Dort sind dann die Öffnungs- und Ruhezeiten genauso vorgeschrieben, wie auch die Arbeitsstunden, die du als Mitglied jährlich auf dem Vereinsgelände leisten musst.

Was du grundsätzlich beachten solltest

Pachtest du einen Kleingarten, kommst du in eine meist lange bestehende Gemeinschaft. Das geht am besten, wenn du dich rücksichtsvoll und freundlich verhältst. Das gilt auch für deine Kinder. Lautes Kreischen und stundenlanger Lärm vom Spielen werden vom Bundeskleingartengesetz nicht grundsätzlich verboten, Freunde machst du dir damit nicht. Wichtig ist: Hältst du dich nicht an die Vorschriften, kann dir der Vertrag gekündigt werden. Und auf Dauer findest auch du nur dann Erholung, wenn du mit deinen Gartennachbarn einen guten Faden spinnst, dich im Verein engagierst. Viele Entscheidungen des Vorstandes sind Kann-Bestimmungen. Das heißt, willst du mal Freunde bei dir übernachten lassen oder andere Extras, die in der Gartenordnung so nicht vorgesehen sind, kann der Vorstand dem zustimmen, muss er aber nicht.

Im Garten Wohnen? Ist nicht erlaubt

Eine Gartenlaube in der Kleingartensparte "Dr. Schreber" in Leipzig.
Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes

Im erwähnten Bundeskleingartengesetzt ist gleich am Anfang geklärt, dass ein Kleingarten nicht zum Wohnen dient. Die Laube sollte zweckmäßig für den Aufenthalt im Garten sein. Eine Wohnung mit Bad, Küche und anderen Räumen sollte sie eigentlich nicht sein. Warum steht jetzt hier zweimal sollte? Weil es in der Praxis auch anders ist und gerade in Großstädten mit hohen Mieten und knappem Wohnraum von manchen Vereinen stillschweigend geduldet wird, dass die Mitglieder dort dauerhaft wohnen.

Im Garten während der Ferien Übernachten? Das geht!

„Wir sprechen bei Übernachtungen von drei bis vier Tagen. Das kann in der Ferienzeit auch mal länger werden. Es ist ja im Verein kein Ordnungsamt unterwegs, um das zu kontrollieren“, sagt Constantin Neuß, Geschäftsstellenleiter vom Stadtverband der Gartenfreunde Halle/Saale e.V.. In den meisten Satzungen ist vorgesehen, dass der Garten den Mitgliedern und ihren Familien zur Erholung dient. Wie weit der Begriff Familie gefasst wird, und ob eventuell auch deine Freunde eine Ferienwoche mit im Garten verbringen dürfen, musst du mit deinem Vorstand besprechen. Und da gilt wieder: Gutes Verhältnis zu den anderen Mitgliedern und dem Vorstand = mehr Möglichkeiten.

Deinen Garten an andere für den Urlaub vermieten? Geht nicht!

Dazu unser Experte: “Es ist ganz klar geregelt, dass der Pächter plus Familie den Garten nutzen darf. Alles andere, wie gar eine Vermietung als Ferienbungalow geschieht zwar in der Praxis, gestattet ist es nicht.“ Du solltest also besonders vorsichtig sein, wenn du einen Bungalow in einer Urlaubsregion mietest, der ganz stark nach Kleingartensiedlung aussieht.

Schwimmen, Trimmen, Sonnenbaden?

Das ist grundsätzlich alles möglich, wenn du deinen Garten nicht als reine Spielwiese benutzt und dich auch hier wieder an die jeweiligen Vorschriften hältst. Auf einem Drittel deiner Gartenfläche musst du Obst und Gemüse anbauen, das ist die sogenannte Fruchtquote. Den Rest der Fläche kannst du dann ohne Probleme für Wiese, Sandkasten und Pool verwenden. Wichtig: Auch für Spiel- und Baumhäuser haben die meisten Vereine exakte Vorschriften. Pools dürfen in aller Regel nur auf dem Boden stehen und nicht eingelassen werden. Das Wasser darf nicht chemisch behandelt werden und wenn doch, musst du es speziell entsorgen. Alles nach Absprache mit dem Vorstand.

Die Party mit Freunden? Geht nur mit Absprache und Einverständnis

Dazu rät unser Experte: „Im Prinzip ist es kein Problem, Freunde in einen Garten einzuladen. Eine feste Obergrenze gibt es nicht. Man solltet es dabei aber mit der Anzahl der Gäste und Häufigkeit der Partys nicht übertreiben und sich unbedingt an die Ruhezeiten in seiner Sparte halten.“ Diese Zeiten variieren ein bisschen, grundsätzlich ist aber ab 22:00 Uhr Schicht im Schacht. Vorschlag: Viele Vereine betreiben oder vermieten eine eigene Gartenkneipe. Dort kannst du auch mit ein paar mehr Leuten feiern und in Absprache dann vielleicht auch ein bisschen länger.

Kann ich meine Post auch in den Garten bekommen?

Post muss nicht zwingend an deine Meldeadresse kommen. Auch zur Arbeit kann man sich Pakete und Briefe schicken lassen. „Im Garten ist das nicht vorgesehen. Denn das wäre ja schon ein Schritt in Richtung Zweitwohnsitz und dass darf der Kleingarten ja, wie erwähnt, nicht sein“, so Gartenvereinsexperte  Constantin Neuß.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 04. Juni 2021 | 11:45 Uhr

Mehr Quicktipps