Schlafen
Bildrechte: Colourbox

Tropischer Sommer: Besser schlafen bei Hitze

05.08.2018 | 11:54 Uhr

Wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke knackt, werden die Tage manchmal ganz schön anstrengend. Auch die Nächte bringen da oft nicht viel Erholung. Mit unseren Tricks schläfst du auch bei höheren Temperaturen besser!

Schlafen
Bildrechte: Colourbox

Tropische Nächte

Tagsüber bringen uns Temperaturen um die 35 Grad zum Schwitzen und auch die Nächte versprechen wenig Entspannung. Sinkt die Temperatur in der Nacht, also zwischen 18 Uhr abends und 6 Uhr morgens, nicht unter 20 Grad, sprechen Meteorologen von tropischen Nächten. Dass es manchen von uns da schwerfällt, einzuschlafen oder durchzuschlafen, ist kein Wunder. Für unseren Körper ist eine Temperatur von 14 bis 18 Grad ideal, sagen Experten. Temperaturen über 20 Grad machen demnach das Einschlafen schwieriger.

Mit oder ohne Decke schlafen?

Mit Decke ist es viel zu warm. Ohne Decke klappt das schlafen jedoch auch nicht. Das Problem kennen im Sommer viele und hat einen natürlichen Ursprung, erklärt Schlafforscher Hans-Günter Weeß:

Das ist tatsächlich ein psychologisches Phänomen und steckt ein bisschen in unseren Genen drin, dass wir nur dann ganz entspannt und gelassen sind, wenn wir bedeckt, also geschützt sind.

Die Lösung kann einfach ein dünnes Bettlacken oder Tuch sein, das kaum wärmt, einem allerdings das Gefühl von Geborgenheit vermittelt.

Abkühlung, bitte!

Wer so gar nicht einschlafen kann bei Hitze, soll sich nicht stressen lassen, empfiehlt der Schlafforscher. Abkühlung kann zum Beispiel ein nasser Waschlappen auf der Stirn bringen.

Und wenn man den Pyjama zwei Stunden vorher in den Kühlschrank tut, wird er kühl. Wenn man ihn dann anzieht, dann zieht er etwas die Feuchtigkeit an und wenn die dann wieder verdunstet, wird es auf der Körperoberfläche der Haut etwas kühler.

Schlafforscher Hans-Günter Weeß

Damit du auch wirklich gut durch die heißen Nächten kommst, gibt es hier fünf weitere Profi-Tipps:

So kommst du besser in den Schlaf bei Hitze

Schlafzimmer mit Bett
Kühl halten Da wir zum Schlafen eine niedrige Temperatur brauchen, sollte das Schlafzimmer so kühl wie möglich sein. Dazu dunkelst du es tagsüber so gut wie möglich ab und lässt die Fenster geschlossen. Bevor du ins Bett gehst, lüftest du gut durch. Sollte dich das Licht nicht stören, kannst du nachts auch mit offenem Fenster schlafen. Aber Achtung bei Zugluft: Dabei kannst du dich schnell erkälten. Bildrechte: colourbox.com
Schlafzimmer mit Bett
Kühl halten Da wir zum Schlafen eine niedrige Temperatur brauchen, sollte das Schlafzimmer so kühl wie möglich sein. Dazu dunkelst du es tagsüber so gut wie möglich ab und lässt die Fenster geschlossen. Bevor du ins Bett gehst, lüftest du gut durch. Sollte dich das Licht nicht stören, kannst du nachts auch mit offenem Fenster schlafen. Aber Achtung bei Zugluft: Dabei kannst du dich schnell erkälten. Bildrechte: colourbox.com
Schlaf
Die richtige Bettdecke Zudecken solltest du dich auch bei hohen Temperaturen, weil der Körper nachts auskühlt und du dich sonst erkälten könntest. Besonders angenehm auf der Haut ist eine dünne Baumwolldecke. Auch Leinen oder Naturseide hat einen kühlenden Effekt. Diese Stoffe lassen die Luft gut durch und saugen den Schweiß auf. Profi-Tipp: Die Bettdecke vor dem Schlafengehen in die Tiefkühltruhe legen. Diese Tipps gelten übrigens auch für Nachtwäsche. Bildrechte: Colourbox.de
Salat
Richtig essen Wer vor dem Schlafengehen zu viel oder zu wenig isst, schläft meistens auch schlechter. Im Sommer sind leichte Mahlzeiten wie Obst, Gemüse, Salat oder Joghurt ideal, schwer Verdauliches oder Scharfes solltest du vermeiden. Bildrechte: IMAGO
Mineralwasser wird in ein Glas gegossen
Genug trinken Wenn es sehr warm ist, verlieren wir viel Flüssigkeit und sollten deshalb auch ausreichend trinken. Am besten sind 2-3 Liter am Tag, Wasser oder ungesüßte Getränke wie Tee oder Saftschorle. Bevor du ins Bett gehst, ist warmer Kräutertee ideal. Wer Alkohol oder koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Cola trinkt, schläft schlechter – nicht nur bei hohen Temperaturen. Bildrechte: Colourbox.de
Duschen macht kreativ, sagen Forscher! Im Bild duscht eine Frau, zu sehen durch die wasserbenetzte Scheibe.
Lauwarmes Nass Wer vor dem Schlafengehen kurz mit lauwarmem Wasser duscht, öffnet die Blutgefäße. Dadurch gibt der Körper Wärme leichter ab und dir wird nicht so schnell warm. Bildrechte: Colourbox.de
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 06. August 2018 | 07:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. August 2018, 11:45 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP

Unsere aktuellen Themen