So wenige Frauen-Namen stehen auf Straßenschildern

Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen? Auf den Straßen in Mitteldeutschland gibt es sie kaum. Deutlich mehr Straßen sind nach Männern benannt.

Frauentag - Straßenschilder berühmter Frauen
Diese Straße in Leipzig wurde nach einer weiblichen Persönlichkeit benannt. Bildrechte: MDR JUMP

Maximal zehn Prozent aller nach Personen benannten Straßennamen sind weiblich. Das ergab die Stichprobe einer Umfrage von MDR JUMP unter einigen Städten in Mitteldeutschland. Auch die absoluten Zahlen klingen niedrig: In Jena gibt es 29 weibliche Straßennamen, in Magdeburg sind es 46, in Dresden etwa 100.


Anteil männlicher und weiblicher Straßennamen


Zu wenige Frauen-Namen

Die Statistik zeigt: Frauen sind auf Mitteldeutschlands Straßen unterrepräsentiert. Die Arbeitsgruppe Straßennamen der Stadt Magdeburg schreibt auf Anfrage von MDR JUMP über Straßenbenennungen in der Stadt:

Zum allergrößten Teil stammen die Vorschläge vom Stadtrat und waren bislang hauptsächlich Männer. [...] Die Verwaltung würde es begrüßen, wenn künftig auch mehr weibliche Personen durch Straßen- oder Platzbenennungen gewürdigt werden würden.

Vor allem die Frauen im Magdeburger Stadtrat würden gern in Zukunft bei neuen Straßen nur noch weibliche Straßennamen einführen. Doch die Mehrheit im Stadtrat ist männlich. Daher wurde im Februar 2021 ein Kompromiss erreicht: Bei der Neuvergabe von Straßennamen soll das Geschlecht in Zukunft im Verhältnis 3:1 aufgeteilt werden. Pro männlicher Person sollen drei weibliche Namen auf den Straßenschildern stehen.

Einige Straßen in Mitteldeutschland sind nach berühmten Frauen benannt

Frauentag - Straßenschilder berühmter Frauen
Bildrechte: MDR JUMP
Frauentag - Straßenschilder berühmter Frauen
Bildrechte: MDR JUMP
Frauentag - Straßenschilder berühmter Frauen
Bildrechte: MDR JUMP
Frauentag - Straßenschilder berühmter Frauen
Bildrechte: MDR JUMP
Frauentag - Straßenschilder berühmter Frauen
Bildrechte: MDR JUMP
Alle (4) Bilder anzeigen

In Leipzig sollen "bevorzugt Frauennamen" genutzt werden

Auch in der Stadt Leipzig sollen mehr Frauen eine nach ihnen benannte Straße bekommen. Das scheint jedoch nicht so einfach zu sein. Das Amt für Statistik und Wahlen teilt auf Anfrage von MDR JUMP mit, dass es jedoch keine feste Quote für weibliche Straßennamen gibt.

Dies wäre auch nicht ganz unproblematisch, da weitere Kriterien für Straßenbenennungen bestehen.

Denn mit Straßennamen sollen in Leipzig möglichst zusammengehörige Namenskomplexe entstehen, die einen Bezug zu Leipzig herstellen. Außerdem werden die Straßen nur nach verstorbenen Persönlichkeiten benannt. Bei dem Namenskomplex über Landschaftsarchitektinnen und -architekten etwa gebe es keine "weibliche Persönlichkeit, die einen Leipzig-Bezug aufweist, bereits verstorben ist und aus dieser Berufsgruppe stammt", heißt es weiter.

Aktuelle Themen von MDR JUMP