Muss ich für eine Ersatzwohnung Miete zahlen?

Wenn die gemietete Wohnung unbewohnbar wird, weil zum Beispiel ein Wasserschaden vorliegt, kann der Vermieter eine Ersatzwohnung stellen. Ist diese dann mietfrei? Das Landgericht Berlin hat ein Urteil gefällt.

Ein junger Mann mit Umzugskartons
Bildrechte: imago images/ Westend61

Ein Pärchen in Berlin erlebt einen Schock: Ihre Mietwohnung steht plötzlich komplett unter Wasser - Totalschaden! Da die Wohnung saniert werden soll, muss das Pärchen vorübergehend raus. Da kommt dem Vermieter eine Idee, die leider nicht so gut ausgeht. Rechtsanwalt Thomas Kinschewski erklärt den Fall.

Keine Absprache, keine Miete

Der Vermieter bietet dem Pärchen eine Ersatzwohnung ein Stockwerk tiefer an, die 40 Quadratmeter kleiner ist. Ob das etwas kosten soll, darüber ist nicht geredet worden, so Kinschewski:

Und jetzt kommt der Knaller: Weil die Mieter für die Ersatzwohnung nichts zahlen wollten - es ist ja auch nicht drüber geredet worden - hat der Vermieter nicht nur die Hauptwohnung wegen Zahlungsverzugs gekündigt, sondern hat gesagt: Glaubt ihr, dass ihr umsonst in der anderen Bude gesessen habt? Dafür gibt es so eine Art Quasi-Miete, juristisch gesehen Nutzungsentschädigung, und dagegen haben die Leute geklagt.

Das Landgericht Berlin entschied zu Gunsten der Mieter. Sie müssen also nicht zahlen:

Eine Hand füllt mit einem Kugelschreiber einen Musterbrief mit dem Betreff "Mängelanzeige und Mietminderung" aus.
Bildrechte: imago/suedraumfoto

Zunächst mal die Minderung auf 100% - das ist ja Ausgangspunkt des Ganzen gewesen: Die Hauptwohnung ist unbewohnbar, damit entfällt die Miete. Und wenn ich jetzt in eine Ersatzwohnung ziehe und nichts anderes vereinbare, so das Landgericht Berlin, dann darf dafür keine Quasi-Miete durch die Hintertür verlangt werden.

Außerdem sind 40 Quadratmeter ein großer Unterschied. Wenn man eine deutlich kleinere Wohnung während der Reparatur bewohnen muss, dann sollte dafür erst recht kein Schadensersatz gezahlt werden, so Kinschewski weiter. Das Urteil lässt sich übrigens verallgemeinern und gilt grundsätzlich für jeden, den so ein Schicksal trifft.

Wenn ich in meiner Wohnung einen Schaden habe, der so groß ist, dass ich raus muss, dann brauche ich keine Miete bezahlen. (...) Und wenn der Vermieter so freundlich ist und mir eine Ersatzwohnung zur Verfügung stellt, dann darf er nicht erwarten, dass ich dafür bezahle - es sei denn, wir vereinbaren etwas anderes.

Rechtsanwalt Thomas Kinschewski
Bildrechte: Thomas Kinschewski

Unser Experte

Fast täglich werden im Gerichtssaal wichtige Urteile gesprochen, die Einfluss auf unser Leben haben können. Rechtsanwalt Thomas Kinschewski stellt jede Woche das Interessanteste in Kurzform bei MDR JUMP am Wochenende vor.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Die Themen des Tages | 04. Juni 2021 | 19:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP