Sind Waren vom Weihnachtsmarkt vom Umtausch ausgeschlossen?

25.11.2019 | 00:00 Uhr

Es glitzert, duftet und klingelt. Die meisten Weihnachtsmärkte in Mitteldeutschland öffnen pünktlich nach dem Totensonntag. Da kann man schön bummeln, naschen und vielleicht das eine oder andere Weihnachtsgeschenk kaufen. Aber was, wenn der Einkauf einen Mangel hat oder sogar kaputt ist?

Leuchtende Buden und glänzende Lichter auf dem Weihnachtsmarkt in Halle an der Saale
Bildrechte: Thomas Ziegler/Stadt Halle

Es weihnachtet in ganz Mitteldeutschland: Die Thüringische Landeshauptstadt Erfurt stellt sich auf einen vorweihnachtlichen Besucheransturm ein. Beim 169. Weihnachtsmarkt auf dem Erfurter Domplatz werden vom 26. November an bis zu zwei Millionen Gäste erwartet.

Der Erfurter Weihnachtsmarkt 2017 am Abend der Eröffnung
Bildrechte: MDR/Bernd Krekel

An 27 Tagen können die Besucher in diesem Jahr entlang von Verkaufsständen unter anderem mit Christbaumschmuck, Stollen, Töpferwaren und Glasdekoration bummeln und im Schein von 20 000 umweltfreundlichen LED-Lämpchen Glühwein oder Eierpunsch trinken oder Bratwürste naschen.

Bleibt die Frage, was passiert mit den ganzen Einkäufen, wenn man zu Hause feststellt, etwas ist kaputt. Landläufig heißt es, Waren vom Weihnachtsmarkt seien vom Umtausch ausgeschlossen. Aber stimmt das? Das haben wir den MDR JUMP-Rechtsexperten Thomas Kinschewski gefragt:

Rechtsanwalt Thomas Kinschewski
Bildrechte: Hümmerich & Partner

Das ist natürlich Unsinn! Die Besonderheiten des Weihnachtsmarktes machen es allerdings schwierig. Grundsätzlich: verkauf ich als Händler auf dem Markt einen Artikel, dann hafte ich zwei Jahre für Fehlerfreiheit.

Soweit die Theorie. Allerdings haben die meisten Händler auf dem Weihnachtsmarkt kein festes Geschäft.

Wenn ich den Händler nicht mehr bekomme, habe ich allerdings Pech gehabt. Kleiner Tipp: Lasst euch eine Quittung geben oder einen Bon und vor allen Dingen: wenn der Händler wagt, das zu verweigern, seinen Namen zu sagen oder eine Quittung zu erteilen, Finger weg von diesem Händler und vielleicht bei der Marktleitung verpetzen!

Also, damit steht dem entspannten Bummel über dem Lieblingsweihnachtsmarkt nichts mehr im Wege! Übrigens: Die mitteldeutsche Weihnachtstradition geht deutlich über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hinaus. Sachsen hat in der letzten Woche sogar in Brüssel die Weihnachtszeit eingeläutet. Das Agrarministerium teilt mit, im EU-Verbindungsbüro sei der 13. erzgebirgische Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Neben Spielzeug und Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge sollen kulinarische Spezialitäten die Europapolitiker auf den Geschmack bringen.

Quellen: mdr/dpa

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 25. November 2019 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. November 2019, 16:09 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP