So kommst du auch ohne DSL schnell ins Internet

Gerade in ländlichen Regionen ist das DSL-Netz nicht ausreichend ausgebaut. Auf schnelles Internet muss trotzdem nicht verzichtet werden, denn es gibt Alternativen.

Familie guckt sich einen Film auf dem Tablet an
Bildrechte: imago images/ Westend61

Wenn DSL in eurem Wohnort nicht zur Verfügung steht, dann ist das heutzutage gar nicht mehr so schlimm. Denn auch andere Technologien ermöglichen schnelles Internet. 

Internet übers TV-Kabel

In vielen Regionen Deutschlands können die TV-Kabelnetzbetreiber inzwischen Internet-Anschlüsse bieten.

Die in den 80er Jahren fürs TV angedachten und großflächig verlegten Koaxialkabel können wiederverwendet und als Rückkanal zum Internet-Provider genutzt werden. Zu Problemen kann es bei mehreren Haushalten mit gleichem Hauptanschluss führen, da die Bandbreite darunter leiden kann – muss sie aber nicht.

Schreibt CHIP Online. Über DOCSIS („Data Over Cable Service Interface Specification”) kann jedem Hausbewohner und -bewohnerin eine eigene Frequenz möglich gemacht werden. Damit könnt ihr mit bis zu 250 MBit/s im Netz surfen. Tarife gibt es hier meistens als Triple-Play, also ein Mix aus Internet, Telefon und TV. Hier lohnt es sich das gesamte Sortiment zu buchen.

Mobile Alternativen

Eine Frau hält ein Handy mit  der geöffneten Youtube-App in der Hand.
Bildrechte: dpa

Über 4G / LTE, was ihr von eurem Smartphone kennt, kann zu Hause gesurft werden. Der passende Mobilnetz-Router kann in jede Steckdose gesteckt werden. Auch dieser Router wird, wie euer Telefon mit der SIM-Karte betrieben. Die sogenannten "In-Haus-LTE-Einsatz"-Tarife bekommt ihr bei fast allen Mobilfunktanbieter. Im LTE-Netz surft ihr mit maximal 200 MBit/s – mit 5G sind es sogar bis zu 300 MBit/s. Doch Vorsicht: Diese Verträge lohnen sich nur mit unbegrenztem Datenvolumen.

Glasfaser-Internet

Eine weitere Alternative zu DSL-Leitungen, ist die Glasfaser-Leitung. Diese kann Daten besonders stabil im Terrabit-Bereich versenden.

Glasfaser kann im direkten Vergleich zu Kupfer nicht nur schneller Daten senden, die Übertragung ist zudem unabhängig von der Kabellänge. Störfaktoren gibt es kaum, der Frequenzbereich ist um ein Vielfaches breiter. 

Der flächendeckende Ausbau geht voran. Jedoch kann es auch hier sein, dass die Leitung bei euch noch nicht verlegt ist und vielleicht sogar gar nicht verlegt werden kann. Ein weiterer Nachteil ist, dass Glasfaser-Internet euch deutlich mehr kostet als die DSL-Leitung - es können 30 Prozent mehr anfallen.

Fazit

Eine DSL-Leitung ist nicht immer notwendig, wenn ihr eure Lieblingsserie schauen oder ein Online-Spiel spielen wollt. Bevor ihr euch nach einer Alternative umschaut, solltet ihr jedoch unbedingt prüfen, was bei euch zu Hause überhaupt möglich ist.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 26. Oktober 2021 | 15:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP